Angelfliegen

Angelfliegen - Gute Fliegen, Streamer & Kunstköder zum Spinnfischen & Fliegenfischen auf Hecht, Zander, Barsch & Forellen!

Angelfliegen imitieren Fliegen, Käfer oder andere Insekten sowie kleine Beutefische und werden beim Angeln auf unterschiedliche Fischarten eingesetzt. In unserem Angelshop haben wir sehr gute Angelfliegen in verschiedenen Größen und in unterschiedlichen Modellen zum Forellenangeln und Raubfischangeln. Ob eine künstliche Fliege zum Fliegenfischen auf Regenbogenforellen, Bachforellen und Äschen oder ein Streamer zum Spinnfischen auf Hechte, Zander und Barsche, bei uns im Angelshop könnt ihr sehr gute Angelfliegen für euren Zielfisch und eure Angelmethode auswählen.

AngelfliegenAngelfliegen - Was sind Fliegen zum Angeln?

Angelfliegen - Hierbei handelt es sich nicht um lebende oder tote Fliegen, sondern um künstliche Fliegen bzw. Kunstköder. Es gibt viele verschiedene Angelfliegen, die teilweise einer echten Fliege zum Verwechseln ähnlich sehen, allerdings imitieren sie nicht immer nur Fliegenarten, sondern auch Käfer, Wasserläufer und andere Insekten. Diese künstlichen Fliegen werden auf einen Einzelhaken, der ein Hakenöhr besitzt, gebunden. Beim Binden kommen verschiedene Fäden, Federn und Garne sowie bei manchen Modellen auch kleine Perlen zum Einsatz. Neben der Optik und Größen unterscheiden sich Angelfliegen zudem in ihrer Aktion, wie sie sich im Wasser verhält. Hier gibt es grob gesagt zwei Varianten, erstens schwimmende Trockenfliegen, die eingesetzt werden, wenn die Fische an der Wasseroberfläche auf Nahrungssuche gehen, und zweitens sinkende Nassfliegen, die verwendet werden, wenn die Fische tiefer stehen.

Angelfliegen - Bei welchen Angelarten werden sie eingesetzt?

Ein großes Einsatzgebiet haben die Angelfliegen beim Fliegenfischen in Bächen und kleinen Flüssen auf Regenbogenforellen, Bachforellen und Äschen. Daher kommt schließlich auch der Name Fliegenangeln, da mit Kunstfliegen als Köder gefischt wird. In Kombination mit einer Fliegenrute, Fliegenrolle, Fliegenschnur und Fliegenvorfach wird die künstliche Fliege gefischt. Da diese kleinen Kunstköder nicht viel wiegen, ist die Fliegenschnur das Wurfgewicht, wodurch sie relativ dick ausfällt. Mit einer speziellen Wurftechnik wird die Fliege mit mehreren Würfen unmittelbar hintereinander auf Entfernung gebracht, wodurch sie bei jedem Wurf eine größere Strecke zurücklegt, bis letztendlich die gewünschte Weite erreicht ist. Beim Forellenangeln in Bezug auf die Köderwahl sollte die Jahreszeit berücksichtigt und geschaut werden, welche Insektenarten sich gerade auf dem Wasser tummeln, denn ein Fliegenimitat von den Tierchen ist dann sehr erfolgversprechend. Aus diesem Grunde sind viele Angelfliegen naturgetreu nachgebildet, damit man sie den Bedingungen am Wasser anpassen und die Kunstfliege als Köder wählen kann, die sich aktuell auf dem Wasser befinden. Weiterhin kommen Fliegen auch zum Lachsangeln und Meerforellenangeln zum Einsatz, so dass gesagt werden kann, dass beim Angeln auf Salmoniden Fliegen eingesetzt werden können. Allerdings lassen sich mit Fliegen auch andere Fischarten beangeln, nämlich in erster Linie die Fische, die auch natürliche Fliegen von der Wasseroberfläche schnappen.

Angelfliegen - Was sind Streamer?

Streamer sind Angelfliegen die größer ausfallen, als die oben genannten Fliegen, sich von ihrer Bauweise aber ähnlich sind. Streamer imitieren keine Fliege, sondern einen kleinen Beutefisch und sie kommen auch wieder beim Fliegenfischen auf Salmoniden zum Einsatz. Hier werden sie beim Angeln auf große misstrauische Forellen eingesetzt, bei denen eher ein Fisch, als eine Fliege auf dem Beuteplan steht. Weiterhin werden Streamer beim Raubfischangeln mit der Spinnrute eingesetzt, wo sie hauptsächlich beim Hechtangeln verwendet werden, aber auch beim Zanderangeln und Barschangeln erfolgversprechend präsentiert werden können. Auch die Streamer sind aufgrund ihre Fäden, Garne und Federn recht leicht, so dass sie teilweise langsam geführt und dabei mit schnellen Rucken über die Spinnrute animiert werden können, so dass es für den Raubfisch den Anschein macht, als würde der potentielle Beutefisch kurz flüchten und dann wieder stehen bleiben. Diese Angelfliegen können auch beim Raubfischangeln mit einer angepassten Fliegenrute gefischt werden oder sie werden mit einer Spinnrute präsentiert, wo sie beispielsweise mit einem Sbirolino, der als Wurfgewicht dient, weit geworfen werden können.

Nach oben