Baitcaster Rolle

Baitcaster Rolle - Gute Baitcasterrollen und Multirollen zum Spinnfischen!

Baitcaster Rolle - In unserem Angelshop findet ihr gute Baitcaster Rollen, die zum Spinnfischen und Vertikalangeln geeignet sind. Große Modelle zum Spinnfischen mit schweren Jerkbaits, Wobblern oder Jigköpfen auf Wels oder Hecht führen wir ebenso, wie kleine Baitcaster für leichte Gummifische oder Jigs zum Angeln auf Barsch oder Zander. Bei unseren Baitcaster Rollen haben wir auf Funktionalität und Qualität geachtet, so dass du die für dich passende Baitcaster Rolle auswählen kannst. 

Baitcaster Rolle - Was ist das für eine Angelrolle?

Baitcaster Rolle - Wie der Name dieser Angelrollen schon aussagt, bait = Köder und cast = werfen, handelt es sich um Spinnrollen. Allerdings sind dies keine normalen Stationärrollen, sondern sozusagen Multirollen mit einer zusätzlichen Wurf- bzw. Köderbremse, die auf das jeweilige Ködergewicht eingestellt wird. Weiterhin ist die Schnurfassung einer Baitcaster geringer, als die einer normalen Multirolle, da beim Spinnfischen ganz einfach keine so große Schnurmenge benötigt wird. Ein Knopf, der sich meistens unterhalb der Spule befindet, ersetzt den Rollenbügel, so dass dieser vor dem Auswerfen gedrückt wird und die Schnur frei von der Rolle ziehen kann.

Baitcaster Rolle - Wofür ist die Wurf- bzw. Köderbremse?

Baitcaster RolleDie Wurfbremse einer Baitcaster Rolle ist dafür zuständig, dass die Hauptschnur während des Auswerfens stets gestreckt bleibt und sich die Rollenspule nicht schneller dreht, als der Köder durch sein eigenes Gewicht fliegen kann. Ist die Bremse zu leicht eingestellt bzw. der Köder für die Einstellung zu schwer, dreht sich die Spule beim Wurf zu schnell und gibt dabei zu viel Schnur frei, so dass eine große Schnurperücke mit großer Wahrscheinlichkeit die Folge ist. Fällt die Einstellung der Wurfbremse für einen leichten Kunstköder zu stark aus, wird der Wurf abgebremst und es sind keine großen und gezielten Wurfweiten möglich. Daher gilt es, die Wurfbremse bei jedem Köderwechsel neu einzustellen, damit sehr gute Wurfeigenschaften der Baitcaster Rolle gegeben sind. Die Wurfbremse gilt es aber nicht mit der Kampfbremse, oftmals eine Sternbremse, zu verwechseln, die während des Drills Schnur freigibt, wenn der gehakte Fisch zur Flucht ansetzt. Diese Bremse sollte natürlich auch vor und während dem Drill mit einem Raubfisch passend eingestellt werden, so dass die Hauptschnur nicht reißt und der Haken nicht aus dem Fischmaul ausschlitzt.

Baitcaster Rolle - Für welche Angelmethoden sind sie geeignet?

Eine Baitcaster Rolle hat verschiedene Einsatzmöglichkeiten bzw. wird bei unterschiedlichen Angeltechniken verwendet. Dies ist beispielsweise beim Hechtfischen der Fall, denn diese Rollentypen sind sehr gut zum Fischen mit großen Jerkbaits und Poppern geeignet, wobei natürlich auch jeder andere Köder mit ein wenig Übung geworfen werden kann. Weiterhin werden die Angelrollen beim Zanderangeln und Barschfischen mit kleinen Gummiködern eingesetzt. Dies ist hauptsächlich beim Vertikalangeln der Fall, denn für diese Angelmethode sind Baitcaster Rollen sehr gut geeignet. Wird der Kunstköder auf bzw. knapp über dem Gewässerboden angeboten, lassen sich per Knopfdruck umgehend Wassertiefenänderungen ausgleichen und man kann auf Raubfische reagieren, die den Köder ins Visier genommen haben. Weiterhin ist mit dieser Art Spinnrolle generell ein besserer Köderkontakt gewährleistet, weil die Schnur nicht wie bei Stationärrollen über einen Schnurfangbügel umgelenkt wird, sondern direkt von der Rollenspule parallel zur Angelrute verläuft.

Baitcaster Rolle - Mit welchen Spinnruten kann dieser Rollentyp eingesetzt werden?

Grundsätzlich lässt sich eine Baitcaster Rolle mit vielen Spinnruten einsetzen, wobei es spezielle Spinnruten gibt, die ein sehr gutes Zusammenspiel beider Komponenten gewährleisten. Diese Angelruten sind auf die Bedürfnisse dieser Angelrollen abgestimmt und bringen bestimmte Eigenschaften mit, so dass ein einfaches Handling und gute Wurfeigenschaften gegeben sind. Die Hauptunterschiede liegen meist in den Rutengriffen, denn Spinnruten für Baitcaster Rollen besitzen oftmals einen sogenannten Trigger Griff, durch den die Rolle einen guten Sitz erhält und zusätzlich in der Beringung, damit die Hauptschnur beim Wurf problemlos abspulen und durch die Rutenringe hindurchgleiten kann.

Nach oben