Boilies

Boilies - Gute Boiliesorten und Boiliegrößen zum Karpfenangeln, Wallerangeln und Friedfischangeln! 

Boilies sind beim modernen Karpfenangeln nicht mehr wegzudenken und werden auch beim Angeln auf Brassen, Schleien und sogar für Waller eingesetzt. In unserem Angelshop haben wir verschiedene Boilies in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Größen von verschiedenen Herstellern, die sehr gut für verschiedenste Angelmethoden geeignet sind. Zusätzlich findet ihr in unserem Onlineshop natürlich auch Zubehör für Boilies, so dass ihr für eure zukünftigen Angelsessions sehr gut gerüstet seid.

Boilies - Was sind das für Köder?

BoiliesBoilies - Als das Karpfenangeln in den Kinderschuhen steckte, waren beispielsweise Teig, Mais und Kartoffeln die bevorzugten Karpfenköder, ehe dann Boilies auf den Markt kamen, die das Karpfenangeln revolutionierten. Das Wort Boilie wird aus dem englischen von "to boil" abgeleitet, was so viel wie "kochen" bedeutet. Es handelt sich bei einem Boilie also um eine Teigkugel, die mit verschiedensten Aromen, Partikeln und Lockstoffen versehen ist und anschließend gekocht wird, wodurch sie einen gewissen Härtegrad bekommt. Die harten Boilies sind unter Wasser ein relativ langlebiger Köder, da sie sich nur sehr langsam auflösen und dabei ihre Aromen freisetzen. Zusätzlich kann der Köder nicht durch kleine Rotaugen oder vergleichbare Weißfische abgefressen werden, weil ein durchschnittlicher Boilie zum Karpfenangeln zwischen 18mm und 26mm aufweist, so dass er ganz einfach zu groß für die kleinen und weichen Weißfischmäuler ist. Ein Standard Beutel Boilies umfasst 1kg der jeweiligen Sorte, wobei es vereinzelt auch andere Mengen zu kaufen gibt und so beispielsweise 3kg, 5kg, 10kg oder 20kg verpackt sein können.

Boilies - Wo liegen die Unterschiede?

Boilies gibt es in den verschiedensten Ausführungen, Geschmacksrichtungen und Größen, die jeweils unterschiedliche Einsatzgebiete haben. Süße und fruchtige Kugeln sind meistens bei warmen Wasser gut, wie beispielsweise im Sommer, während Murmeln mit Fisch, Muschel und Fleisch Aromen besser bei kaltem Wasser im Herbst und Winter fangen. Dies kann allerdings von Gewässer zu Gewässer unterschiedlich sein und daher sollte immer getestet sowie verschiedene Köder an die Karpfenruten montiert werden, bis man herausgefunden hat, worauf die Karpfen stehen. Weiterhin lösen sich verschiedene Boiliesorten in unterschiedlicher Zeit auf, was wiederum von der Karpfendichte, dem Beißverhalten und dem Gewässer selbst ausgemacht werden sollte. Die Boiliegrößen werden von den verschiedenen Zielfischen abhängig gemacht, das hauptsächliche Einsatzgebiet von einem Boilie liegt allerdings beim Karpfenangeln. Hier werden häufig Modelle von 18mm bis 26mm gewählt, wobei 20mm bis 22mm die gebräuchlichste Größe ist. Die vorkommende Karpfengröße im Gewässer spielt bei der Auswahl eine untergeordnete Rolle, denn auch kleine Karpfen können große Boilies fressen. Hat man allerdings vermehrt Beifänge von großen Brassen, sollte die Kugelgröße beim Karpfenangeln erhöht werden, so dass die Beifänge weniger werden. Zum Angeln auf Brassen oder Schleien mit einem Boilie sollten kleinere Modelle von 12mm bis 18mm gewählt werden. Weiterhin gibt es auch Wallerboilies, die einen Durchmesser von mehr als 30mm aufweisen.

Boilies - Welche Montage ist empfehlenswert?

Boilies werden an einer Haarmontage präsentiert, weil sie für einen Haken selbst zu hart sind und es eine Reihe an Fehlbissen geben würde. Eine Haarmontage ähnelt erst einmal einem ganz normalen Vorfachhaken, wobei hier meistens eine geflochtene Vorfachschnur verwendet wird, die auf das Karpfenangeln ausgelegt ist. Es gibt weiche und harte Schnüre, welche, die einen Bleikern aufweisen oder sehr abriebfeste Vorfächer, was wiederum von dem Beißverhalten und dem Gewässerboden abhängig ist, welches Modell gewählt wird. Das Besondere an der Haarmontage ist, dass sich an den Wicklungen des Hakens eine Schnur, das sogenannte Haar, befindet, die am Hakenschenkel anliegt und länger als der Haken selbst ist. Am Ende befindet sich eine kleine Schlaufe, über die ein Boilie mittels einer Boilienadel auf das Haar gezogen wird. Anschließend wird ein Boiliestopper, der aus Kunststoff besteht und unterschiedliche Formen aufweisen kann, durch die Öse gezogen und der Boilie nach unten geschoben, so dass er auf den Stopper drückt und nicht vom Haar rutschen kann. Das Resultat ist, dass der Boilie unmittelbar unter dem Karpfenhaken hängt und die Hakenspitze frei ist.  

Nach oben