Bootsruten

Bootsruten - Pilkruten, Hochseeruten & Meeresruten zum Hochseeangeln auf Dorsch, Heilbutt und andere Meeresfische!

Bootsruten - In unserem Angelshop findet ihr stabile Bootsruten für das schwere Hochseeangeln in Island sowie Norwegen auf kapitale Dorsche, Lengs, Köhler, Heilbutts und andere schwere Meeresfische. Weiterhin haben wir sehr gute Bootsruten für das leichte Pilken und Jiggen in der Ostsee sowie Nordsee. In unserem Onlineshop führen wir verschiedenste Bootsruten zum Meeresfischen vom Dorschkutter oder vom kleinen Angelboot, so dass ihr eine passende Bootsrute für eure Einsatzzwecke beim Meeresangeln auswählen könnt.

Bootsruten - Welche Bootsrute ist für Norwegen und Island empfehlenswert?

BootsrutenBootsruten - Beim Hochseeangeln in den nordeuropäischen Tiefseegebieten, wie Norwegen und Island, wird oftmals in über hundert Metern Gewässertiefe und mit schweren Pilkern von mehr als 500g gefischt. Dadurch wird die Meeresrute bereits beim Angeln einer großen Belastung ausgesetzt und beißt jetzt noch ein schwerer sowie kampfstarker Meeresfisch, wird die Bootsrute auf eine harte Probe gestellt. Daher sollte für das schwere Hochseeangeln mit hohen Bleigewichten und schweren Zielfischen nur geeignete Bootsruten verwendet werden, die auf diese Angelmethoden ausgelegt sind. Sie weisen in der Regel einen kräftigen Rutenblank mit einem starken Rückgrat auf, damit auch kapitale Meeresfische aus großen Tiefen an die Wasseroberfläche gepumpt werden können. Weiterhin ist eine genauere Köderführung beim Pilken mit einer relativ steifen Bootsrute gegeben, da mit einer weichen Angelrute kaum der schwere Pilker in regelmäßigen Abständen auf und ab bewegt werden könnte. Weiterhin ist eine solche Meeresrute mit ungefähr 1,80m bis 2,40m recht kurz, damit ein angenehmeres Handling vom Boot gewährleistet und eine bessere Hebelwirkung beim Pumpen im Sitzen gegeben ist. Zusätzlich taucht ein gehakter Meeresfisch unmittelbar am Boot auf, wenn er nach oben gepumpt wird, so dass dieser einfacher gelandet werden kann. Das Griffstück der Bootsruten fällt oftmals recht lang aus, so dass der Angler die Meeresrute im Drill besser in die Hüfte stemmen kann und dabei trotzdem einen sicheren Griff hat, um die Pumpbewegungen mit beiden Armen auszuführen. Das Wurfgewicht sollte mindestens 600g betragen, wobei eine Bootsrute oftmals mit einer lbs Angabe versehen ist, was nicht das Wurfgewicht ausdrückt, sondern die Testkurve, die wiederum besagt, wieviel Gewicht an die Rute gehängt werden muss, bis sie sich im 90 Grad Winkel biegt. Bei dieser Angelmethode sind Bootsruten ab 30lbs empfehlenswert.

Bootsruten - Welche Bootsrute reicht für das Hochseeangeln in Ostsee und Nordsee?

Im Gegensatz zum Hochseeangeln in Norwegen und Island, fallen die Bootsruten beim Meeresangeln in der Ostsee und Nordsee leichter aus. Das hat zum einen den Grund, dass die Gewässer in der Regel deutlich flacher sind und dadurch auch nur vergleichsweise leichte Pilker zum Einsatz kommen. Hier reichen meistens Pilker von 60g bis 100g aus, um auch bei stärkerer Strömung bzw. Drift den Gewässerboden erreichen zu können. Weiterhin sind auch die Dorsche im Durchschnitt kleiner, so dass eine Bootsrute mit bis zu 150g Wurfgewicht völlig ausreicht. Hier bieten sich unter anderem sogenannte Light-Pilk-Ruten an, die eine relativ weiche Spitzenaktion besitzen und somit eine bessere Köderführung, Köderkontrolle und Bisserkennung gewährleistet ist. Anders als beim Pilken in den Tiefseegebieten, wird das Meeressystem beim Ostseeangeln oftmals geworfen und mit leichten Schlägen über den Gewässerboden gejiggt. Dabei saugen die Dorsche den Beifänger oder den Pilker ein und es sollte sofort der Anhieb kommen, da andernfalls der Meeresräuber den Köder wieder ausspuckt. Die Rutenlänge beträgt hier im Schnitt zwischen 2,40m und 3m, was wiederum davon abhängig ist, ob und wie weit das Meeressystem geworfen wird. Mit einer längeren Rute lässt es sich weiter werfen, wodurch der Köder über eine längere Distanz verführerisch am Gewässergrund gejiggt werden kann.

Bootsruten - Welche Merkmale sollte eine Meeresrute generell aufweisen?

Bootsruten stehen im ständigen Kontakt mit aggressiven Salzwasser, so dass eine Bootsrute resistent gegen das Meerwasser sein sollte. Der Rutengriff bzw. der Rollengriff, Metallhülsen und die Beringung sollte salzwassertauglich und auf das Meeresangeln ausgelegt sein, da die Bootsruten einer Dauerbelastung durch ständiges Pilken und Jiggen mit schweren Bleigewichten ausgesetzt sind. Daher sollte auch die Konstruktion des Rutenblanks stabil ausfallen und genügend Rückgrat vorhanden sein, damit auch große Meeresfische an die Wasseroberfläche gepumpt werden können. Weiterhin liegt auf der gesamten Beringung durch dicke geflochtene Schnüre eine schwere Last, wobei gerade der Spitzenring eine Menge wegstecken muss. Daher sollte auf die Beringung besonders geachtet werden, denn sie sollte stabil ausfallen, gut verarbeitet sein und die Ringeinlage fest im Rutenring sitzen.

Nach oben