Crankbait

Crankbait - Gute Crankbaits, Wobbler und andere Kunstköder zum Spinnfischen auf Hecht, Zander, Barsch und Forelle!

Crankbait - Er ist ein richtiger Krachmacher unter den Kunstködern, denn bei geringer Einholgeschwindigkeit gibt er bereits starke Schallwellen und Vibrationen ab, den kaum ein Raubfisch widerstehen kann. In unserem Angelshop findet ihr sehr gute Crankbaits in unterschiedlichen Größen, Gewichten und Farben, die zum Spinnfischen auf verschiedene Raubfische geeignet sind. Ob große Crankbaits zum Schleppen auf Hecht, mittlere Baits zum Zanderangeln oder kleine Crankbaits zum Forellenangeln sowie Barschangeln, bei uns im Shop könnt ihr einen geeigneten Crankbait für euren Zielfischen auswählen.

Crankbait - Was sind Crankbaits?

CrankbaitCrankbait - Er ist ein dickbäuchiger Wobbler mit einer Tauchschaufel, der sehr starke Vibrationen und Schallwellen unter Wasser erzeugt. Hierbei gibt es wiederum Modelle, die im inneren Rasseln oder Kugeln enthalten, so dass sie zum einen zusätzlich Geräusche sowie Vibrationen von sich geben und zum anderen aufgrund ihres Zusatzgewichtes weit geworfen werden können. Crankbaits gibt es in diversen Farbvarianten, Dekoren, Größen und Gewichten, so dass man eigentlich immer ein passendes Modell für unterschiedlichste Angelbedingungen findet. Weiterhin besitzen sie je nach Größe mehrere Drillinge, wobei sich in der Regel am Schwanz des Köders einer befindet, falls der Räuber von hinten zur Attacke ansetzt, und am dicken Bauch, wenn der Räuber aus der Tiefe schießt und den Köder von unten attackiert. Je nach Größe und Form der Tauchschaufel ist ein Crankbait für eine unterschiedliche Gewässertiefe einsetzbar. Für welche Tiefe das jeweilige Modell geeignet ist, steht meistens auf dem Köder selbst oder in der Verpackung. Im Grunde kann gesagt werden, umso größer die Tauchschaufel ausfällt und umso waagerechter sie am Crankbait angebracht ist, desto tiefer Läuft der Köder. Bei kleinen Tauchschaufeln, die senkrecht vom Köder abstehen ist die Tauchtiefe eher gering und sie sind für das Spinnfischen an der Wasseroberfläche oder in Flachwassergebieten geeignet.

Crankbait - Welche Köderführung ist empfehlenswert?

Der Name Crankbait kommt aus dem Englischen und übersetzt bedeutet er "crank" = "einholen" und "bait" = "Köder", so dass dieser Wobbler, wie es dem Name schon sagt, ganz einfach nur eingekurbelt werden braucht. Dabei erzeugt er schon bei langsamer Einholgeschwindigkeit starke Schallwellen und Vibrationen, so dass selbst weit entfernte Räuber auf ihn aufmerksam werden. Der gesamte Führungsstil eines Crankbaits ist recht einfach, weil der Spinnfischer nicht viel falsch machen kann, um den Kunstköder verführerisch anbieten zu können. Beim Einholen können immer wieder Spinstops eingelegt werden, so dass der Crankbait kurz stehen bleibt, bevor wieder weiter gekurbelt wird. Genau in der Übergangsphase kommen häufig die Bisse verschiedenster Raubfische. Weiterhin sind Crankbaits sehr gut zum Schleppfischen geeignet, wobei hier eine geeignete Schlepprute sinnvoll ist, da diese Kunstköder aufgrund ihres agilen Bewegungsstils einen großen Wasserwiderstand mitbringen und zu weiche Ruten somit sehr stark durchbiegen, so dass beim Biss kaum noch ein Anhieb gesetzt werden kann.

Crankbait - Für welche Raubfische sind sie empfehlenswert?

Ein Crankbait kann beim Spinnfischen auf Hecht, Zander, Barsch und Forelle eingesetzt werden, wobei natürlich bei jedem Zielfisch die Ködergröße berücksichtigt werden sollte. Beim Hechtangeln gibt es keine Grenzen nach oben in Bezug auf die Ködergröße, wobei Crankbaits ab 10 bis 15cm zum Hechtfischen empfehlenswert sind. Je nach Bedingungen des Gewässers und das Beißverhalten der Fische sind für Hecht oftmals kräftige Farbvarianten erfolgsversprechend oder Crankbaits, die beispielsweise ein Barschdekor aufweisen. Beim Spinnfischen auf Barsch und Forellen sollten kleine Kunstköder verwendet werden und es gibt bereits Crankbaits von zwei Zentimetern Länge. Je nach Beißverhalten und zu erwartender Fischgröße ist hier ein Crankbait ab 2 bis 8cm sehr gut geeignet, die sich übrigens auch beim Angeln auf Döbel und Rapfen anbieten. Wird ein Crankbait zum Zanderfischen verwendet, sollte ein Mittelweg in Bezug auf die Ködergröße gewählt werden und Modelle von 8 bis 10cm sind erfolgsversprechend.

Nach oben