Creature Baits

Creature Baits - Gute Gummiköder in Form von Krebsen, Mäusen, Fröschen & anderen Tieren zum Finesse Angeln, Dropshotangeln & für andere Raubfischmethoden auf Barsch, Zander, Hecht & Wels!

Creature Baits - Nachbildungen aus Gummi von Nagetieren, Amphibien und anderen Tieren eignen sich sehr gut zum Spinnfischen auf Hecht, Zander, Barsch und Wels. In unserem Angelshop haben wir sehr gute Creature Baits in verschiedenen Größen, Formen und Farben, die sich zum aktiven Raubfischangeln eignen. Ob kleine und leichte Gummiköder für das Finesse Angeln oder Dropshotangeln auf Barsche, mittlere Baits zum Jiggen und Faulenzen auf Zander oder große Kunstköder zum Hechtangeln, bei uns im Angelshop könnt ihr sehr gute Creature Baits für euren Zielfisch sowie eure Angelmethode auswählen und auf eure Bedürfnisse beim Angeln abstimmen.

Creature Baits - Was sind das für Köder?

Creature BaitsCreature Baits - Während Gummifische und viele andere Softbaits Beutefische imitieren, sind Creature Baits Kunstköder, die Krebse, Frösche, Mäuse, Molche, Eidechsen, Würmer oder anderen Tieren ähnlich sehen. Sie werden beim Raubfischangeln eingesetzt und hier mit verschiedenen Angelmethoden aktiv geführt. Gerade an Gewässern, an denen viel auf Raubfisch geangelt wird, lassen sich die Tierimitationen sehr erfolgversprechend einsetzen, da die Raubfische bereits mehrere Male gefangen wurden und somit misstrauisch gegenüber vielen Kunstködern reagieren. Die Creature Baits sind den Tieren von der Konstruktion oftmals naturgetreu nachgebildet, so dass Gummikrebse Zangen aufweisen, Frösche gut bewegliche Beine und Mäuse einen Schwanz, der für einen Lockreflex sorgt. Die Farbgebung dieser Gummiköder verhält sich wie auch bei anderen Kunstködern, denn es gibt zum einen natürliche Designs und zum anderen grelle Farben, welche sich sehr gut in trüben Gewässern einsetzen lassen.

Creature Baits - Wie ist die Führungstechnik dieser Kunstköder?

Die Creature Baits werden ähnlich wie normale Gummiköder gefischt, denn ihnen muss schließlich Leben eingehaucht werden. Dazu lassen sie sich beispielsweise Jiggen, so dass es bei einem Froschimitat den Anschein macht, als würde er sich Stück für Stück fortbewegen. Bei Krebsimitaten gilt das gleiche, denn sie lassen sich mit langsamen Bewegungen über den Gewässergrund zocken, während künstliche Mäuse über die Wasseroberfläche eingeholt werden können. Zum Topwater Angeln gibt es weitere Nachbildungen, wie beispielsweise Eidechsen und Molche, die mit kleinen Rucken über die Wasseroberfläche gezockt oder ganz einfach eingeleiert werden können. Je nach Zielfisch gilt es den Kunstköder in einer geeigneten Wassertiefe und mit einer angepassten Führungstechnik einzuholen.

Creature Baits - Für welche Zielfische sind sie geeignet?

Creature Baits lassen sich beim Spinnfischen auf verschiedene Raubfische einsetzen, wobei ihr größtes Einsatzgebiet wohl beim Barschangeln liegt. Hier werden sie beim Finesse Angeln, Dropshot Angeln und generell an leichten Spinnmontagen geführt. Allerdings können sie auch sehr gut zum Zanderangeln eingesetzt werden, wo sie sich mit der Faulenzermethode präsentieren lassen. Zusätzlich sind sie auch zum Forellenangeln geeignet, wo Imitationen von Krebsen und Heuschrecken sehr gut präsentiert werden können. Weiterhin gibt es größere Creature Baits, oftmals in Form einer Maus oder eines großen Frosches, die auf das Hechtangeln ausgelegt sind und die zudem von einem Wels attackiert werden können, da schließlich auch auf seinem Speiseplan nicht nur Fische stehen. Zusätzlich sollte für jede Angeltechnik bzw. für den Zielfisch ein geeignetes Vorfach oder System verwendet werden. Während beim Barsch und Zanderangeln ein Fluorocarbon Vorfach empfehlenswert ist, damit der Kunstköder unauffällig präsentiert werden kann, sollte beim Hechtangeln ein Stahlvorfach vorgeschaltet werden, da es gegen die scharfen Hechtzähne resistent ist. Aber nicht nur im Süßwasser kommen diese Gummiköder zum Einsatz, denn auch beim Hochseeangeln im Meer sind sie immer einen Versuch wert. Hier werden sie meistens den Dorschen als Beifänger an Pilksystemen präsentiert, wo sie entweder über dem Meeresgrund gepilkt oder gezockt werden. Krebse gehören zur natürlichen Nahrung der Dorsche, so dass Krebsimitationen ein sehr erfolgversprechender Kunstköder beim Meeresangeln sind. Neben Dorschen bieten sich diese Gummiköder auch für andere Meeresfische an, wie beispielsweise Köhler, Wittling und Seelachs.

Nach oben