Dropshot Haken

Dropshot Haken - Jighaken zum Dropshot Angeln & Drop-Shot Haken für Gummiköder zum Zanderangeln, Barschangeln, Forellenangeln & Hechtangeln!

Dropshot Haken - Das Dropshot Angeln ist oftmals eine sehr erfolgreiche Angelmethode mit Kunstköder auf Zander, Barsch, Forelle und Hecht. In unserem Angelshop haben wir sehr gute Dropshot Haken in unterschiedlichen Größen, Formen und Modellen, die für das Dropshot Angeln auf verschiedene Raubfische und mit diversen Softbaits geeignet sind. Wir haben Offsethaken, Wide Gap Haken, Finess Haken und andere Dropshot Haken, so dass ihr einen passenden Angelhaken für eure Dropshotmontage auswählen könnt.

Dropshot Haken - Was ist Dropshot Angeln?

Dropshot Haken - Diese Angelhaken werden für das Dropshot Angeln auf Barsch, Zander, Forelle und Hecht verwendet. Aber was ist Dropshot eigentlich für eine Angelmethode? Sie kommt ursprünglich aus der USA und ist eine sehr gute Montage beim Schwarzbarschangeln. Sie wird mit einem Kunstköder gefischt, der sich nicht an einem Bleikopf befindet, wie es beim normalen Jiggen, Faulenzen oder Zocken der Fall ist. Beim Dropshotten wird der Kunstköder nämlich mit einem Dropshot Haken direkt an der Schnur befestigt und sozusagen vom Blei getrennt, denn dies befindet sich in einem bestimmten Abstand zum Köder am Ende der Schnur. In der Regel wird der Gummiköder bis zu einem halben Meter über das Blei montiert, so dass immer ein Stück über dem Gewässergrund gefischt wird. Ein Vorteil dieser Kunstköder Montage ist, dass das Blei verhältnismäßig schwer in Bezug auf den Gummiköder gewählt werden kann, damit beispielsweise in starker Strömung oder größerer Gewässertiefe gefischt werden kann, ohne dass dabei die Köderführung bzw. das Köderspiel negativ beeinträchtigt wird. Die Dropshot Montage kann vom Boot oder Ufer gefischt werden, wobei die Köderführung im Großen und Ganzen die gleiche bleibt. Nachdem das Blei den Gewässergrund erreicht hat, wird die Schnur jederzeit auf Spannung gehalten und der Köder langsam gejiggt, gezockt, gezogen oder oftmals auch nur gehalten. Die Pausen, in denen das Kunstködersystem nur gehalten wird, sind wichtig, denn in diesen Phasen erfolgen meistens die Bisse. Das Dropshot Angeln ist übrigens in der kalten Jahreszeit empfehlenswert und es lassen sich verschiedenste Raubfische mit dieser Angelmethode überlisten.

Dropshot Haken - Wie wird der Haken montiert?

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Dropshot Systeme bereits fertig zu kaufen, wo der Dropshot Haken bereits an der Vorfachschnur angebracht ist. Allerdings lässt sich ein solcher Haken auch im Handumdrehen selbst an die Schnur binden, wobei es zu beachten gilt, dass er später im 90 Grad Winkel von der Schnur absteht, so dass eine gute Köderführung gewährleistet ist. Hängt der Haken inklusive des Köders am Vorfach runter, sind eine niedrige Bissfrequenz und eine erhöhte Fehlbissquote die Folge. Die gebräuchlichsten Knoten, um den Haken an der Schnur zu fixieren, sind der Palomarknoten und eine Variante des Blutknotens, den sogenannten Drop-Shot-Knoten.

Dropshot Haken - Welche Haken sind empfehlenswert?

Dropshot HakenEin Dropshot Haken sollte eine Hakenöse aufweisen, damit er leicht und direkt an die Schnur geknotet werden kann. Dabei ist ein langer Hakenschenkel von Vorteil, damit dieser bei einem Biss besser greifen kann, da sich der Haken schließlich unmittelbar an der Schnur befindet. Weiterhin sollte immer auf die Schärfe bei einem Dropshot Haken geachtet werden, denn wenn dieser nicht sofort bei dem Anhieb sitzt, ist eine erhöhte Fehlbissquote die Folge. Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Gummiköder am Haken zu montieren, wobei eine Nasenköderung, bei der der Dropshot Haken lediglich durch den Kopf des Gummis gestochen wird, wohl die gebräuchlichste Variante ist. Daher gilt besonders bei breiteren Ködermodellen darauf zu achten, dass die Hakenspitze weit genug aus dem Gummi hervorragt, so dass Haken mit einem großen Hakenbogen von Vorteil sind. Es können beim Dropshot Angeln beispielsweise Finess Haken, Offsethaken, Wide Gap Haken und Wurmhaken verwendet werden, wobei die Wahl vom jeweiligen Köder und Zielfisch sowie dessen Größe abhängig gemacht werden sollte.

Nach oben