Fischlockstoff

Fischlockstoff - Aromen, Dips, Lockstoffe, Extrakte & andere Fischlockstoffe zum Raubfischangeln, Karpfenangeln & Weißfischangeln!

Fischlockstoff - Ein Aroma kann beim Angeln den Unterschied machen und maßgeblich am Fangerfolg beitragen. Daher haben wir in unserem Angelshop verschiedene Lockstoffe, die beispielsweise für Kunstköder und Naturköder zum Raubfischangeln sehr gut geeignet sind. Weiterhin haben wir sehr gute Aromen zum Karpfenangeln in fischigen und süßen Geschmacksrichtungen, die sehr gut mit Boilies, Partikeln und künstlichen Karpfenködern eingesetzt werden können. Zusätzlich haben wir natürlich auch Fischlockstoffe zum Weißfischangeln, Forellenangeln und Wallerangeln, so dass ihr einen geeigneten Fischlockstoff für eure Angelmethode auswählen könnt.

Fischlockstoff - Wofür wird er verwendet?

FischlockstoffFischlockstoff - Er wird auf künstliche oder natürliche Köder gegeben, so dass dieser ein stärkeres Aroma bekommt, das sich unter Wasser freisetzt und dadurch den Zielfisch zum Haken lockt. Dieser Lockstoff ist meistens flüssig und es gibt ihn in Sprühflaschen, so dass der Köder komplett mit dem Duft eingesprüht werden kann, was sauber und einfach von der Hand geht. Weiterhin gibt es ihn in Gläsern oder Dosen, so dass der Köder darin eingetaucht bzw. für einen bestimmten Zeitraum eingelegt werden kann, so dass er das Aroma sehr gut aufnimmt. Der Fischlockstoff kann eine dünn- oder dickflüssige Konsistenz aufweisen, was von dem Köder, Zielfisch und Einsatzgebiet abhängig ist. Weiterhin gibt es Lockstoffe zum Angeln in den verschiedensten Geschmacksrichtungen zum Raubfischangeln und Weißfischangeln.

Fischlockstoff - Ist er zum Karpfenangeln empfehlenswert?

Beim Karpfenangeln findet ein Fischlockstoff wohl die häufigste Anwendung und er wird in Kombination mit Boilies, Hartmais und anderen Karpfenködern verwendet. Zusätzlich gibt es beispielsweise künstliche Boilieimitate, die aus einer Art Schaumstoff bestehen und die den Lockstoff sehr gut aufsaugen. Diese Köderart ist sehr gut geeignet, wenn viele Kleinfische im Gewässer sind, die ständig an den Ködern knabbern. Die Fische merken schnell, dass an dem Kunstköder nichts zu holen ist, nachdem sie mehrmals versucht haben, sich einen Happen rauszubeißen. Es gibt eine große Auswahl verschiedenster Lockstoffe, die angefangen von süßen Aromen, wie beispielsweise Erdbeere, Banane oder Tutti Frutti, bis hin zu fischigen Extrakten, wie zum Beispiel Leber, Muschel oder Halibut, reichen. In den Sommermonaten, wenn das Wasser warm ist, sind oftmals die süßen Lockstoffe erfolgsversprechend, während in der kalten Jahreszeit die fischigen Düfte empfehlenswert sind. Welches Aroma funktioniert bzw. worauf die Karpfen abfahren, kann von Gewässer zu Gewässer unterschiedlich sein, so dass es ausprobiert werden sollte, bis man seinen Favoriten entdeckt hat.

Fischlockstoff - Wird er beim Raubfischangeln verwendet?

Ein Fischlockstoff wird auch beim Raubfischangeln verwendet, wo er beispielsweise auf Kunstköder gesprüht wird, da er keinen eigenen Geruch aufweist. Die Geschmacksrichtungen tendieren hier zu Fisch, Muschel und Fleisch, damit der sich bildende Geruch in das Beuteschema der Raubfische passt. Besonders Gummifische und andere Softbaits werden mit Aromen versehen, die gut anhaftende Eigenschaften aufweisen sollten, damit das Extrakt auch für mehrere Würfe am Köder hält. Trotzdem muss in regelmäßigen Abständen nachgelegt werden, da durch die aktive Köderführung die Wirkung nachlässt. Weiterhin wird ein Fischlockstoff in Kombination mit natürlichen Köderfischen eingesetzt, wodurch er äußerlich mit dem Aroma versehen und ihm zusätzlich etwas von der Flüssigkeit mit einer Spritze injiziert werden kann. Dadurch tritt über einen längeren Zeitraum das Lockmittel aus, so dass sich um den Köder eine gute Duftwolke bildet. Weiterhin werden Wallerköder beim Welsangeln mit einem Fischlockstoff versehen, weil der Räuber einen guten Geruchssinn besitzt und besonders beim Wallerangeln in Deutschland unseren Köder über den Duft ausfindig machen muss.

Fischlockstoff - Wird er beim Weißfischangeln verwendet?

Beim Weißfischangeln kann der Fischlockstoff direkt auf den Köder, wie Maden oder Würmer gesprüht werden, um die Zielfische schneller zum Köder zu führen. Fischlockstoffe werden beim Stippen und Feedern auf verschiedene Friedfische, wie Brassen, Rotaugen oder Schleien, eingesetzt. Weiterhin befinden sich bereits Lockstoffe in den meisten Futtermischungen, wobei das Anfuttermaterial zusätzlich mit einem Aroma versehen werden kann, um ihm den letzten Feinschliff zu verleihen.

Nach oben