Forellenrute

Forellenrute - Gute Sbirolinoruten, Tremarellaruten und andere Forellenruten zum Forellenangeln!

Forellenrute - Es gibt verschiedene Angelmethoden beim Forellenangeln und dementsprechend gibt es auch eine Vielzahl unterschiedlicher Forellenruten. Daher haben wir in unserem Angelshop eine Auswahl an Angelruten zum Schleppen und Ansitzangeln auf Forellen sowie Forellenruten zum Tremarellafischen oder Sbirolinoangeln. In unserem Shop findet ihr geeignete Forellenruten für kleine Forellenteiche sowie Schleppruten für große Forellenseen, so dass ihr eine Forellenrute für eure Bedürfnisse und Einsatzzwecke auswählen könnt. 

Forellenrute - Wofür sind diese Angelruten?

Forellenrute - Das Angeln am Forellenteichen und Forellenseen ist eine Trendsportart, der viele Petrijünger nachgehen. Daher haben sich im Laufe der Zeit verschiedene Angelmethoden beim Forellenangeln ergeben, die wiederum mit verschiedenen Angelruten einfacher und erfolgreicher auszuführen sind. Während beim Ansitzangeln die Forellenrute nicht ganz so wichtig erscheint, ist sie beim Schleppfischen oftmals wichtiger. Wird mit Sbirolinos geschleppt, macht eine Sbirolinorute Sinn, während bei der Tremarellatechnik auch eine dafür konstruierte Forellenrute empfehlenswert ist. Durch die unterschiedlichen Angelmethoden mit einer passenden Angelrute, lassen sich die einzelnen Angelarten effektiver ausführen. Während beim Tremarellangeln eher eine weiche Rute sinnvoll ist, kommt beim Sbirolinoangeln wiederum eine steife Rute mit Spitzenaktion in Frage. Dadurch lassen sich bei der jeweiligen Forellenmethode die Köder besser führen und kontrollieren, die Wurfeigenschaften sind besser und die Bisserkennung genauer.

Forellenrute - Was ist eine Sbirolinorute? 

Eine Sbirolinorute ist eine Forellenrute, die für das Angeln mit Sbirolinos auf Forellen entworfen wurde. Sie weisen Längen von ungefähr 3,90m bis 4,20m auf, so dass auch lange Sbirolinovorfächer von ca. zwei Metern Länge geworfen werden können. Ihre Merkmale bestehen aus einem recht steifen Rutenblank in Kombination mit einer sehr sensiblen Rutenspitze. Dadurch lassen sich zum einen weite Würfe erzielen sowie ein Anschlag auf große Entfernungen durchbringen und zum anderen ist trotzdem eine sehr gute Bisserkennung gegeben, so dass man zeitig Schnur nachlassen kann und der Fisch keinen Widerstand merkt. Somit lassen sich HotSpots erreichen, die weit entfernt im Forellensee liegen und trotz der Entfernung werden die Bisse auf die Rute übertragen. Eine Forellenrute gibt es als Steckrute oder Teleskoprute mit unterschiedlichen Wurfgewichten, so dass man für unterschiedliche Sbirolinogewichte eine geeignete Angelrute findet. In der Regel weisen sie ein Wurfgewicht von 10g bis 50g auf, so dass es leichte Sbirolinoruten für Forellenteiche gibt und schwere Modelle, mit denen sich große Sbirolinos werfen lassen. Diese Forellenrute lässt sich auch sehr gut beim Meerforellenangeln vom Strand einsetzen, wenn mit einer Meerforellenfliege als Köder gefischt wird, da mit ihr eine leichte Fliege in Kombination mit einem Sbirolino auf weite Entfernungen geworfen werden kann. Zudem besitzt sie genügen Rückgrat, um selbst kapitale Meerforellen auszudrillen, fängt allerdings aufgrund ihrer weichen Spitze die Fluchten so ab, dass der Haken nicht ausschlitzt.  

Forellenrute - Was ist eine Tremarellarute?

ForellenruteEine Tremarellarute ist eine Forellenrute die für das Tremarellaangeln auf Forellen entwickelt wurde. Bei dieser Angeltechnik wird auf Forellen geschleppt und die Rutenspitze in ständige Schwingungen versetzt, die sich wiederum durch die Schnur auf den Köder übertragen, wodurch der Forellenköder Schallwellen absendet und einen verführerischen Lauf bekommt. Damit diese Angeltechnik gut umgesetzt werden kann, gibt es Tremarellaruten, die mit 3,90m bis 4,20m recht lang ausfallen, wobei sie mit 3g bis 30g ein relativ geringes Wurfgewicht besitzen. Die Rutenaktion ist sehr weich und zieht sich bis zum Mittelteil der Schlepprute hin, wodurch sich die Vibrationen sehr gut auf die Hauptschnur übertragen lassen. Daher sind Tremarellaruten meistens Teleskopruten, da die Schwingungen ganz einfach durch die einzelnen ineinandergeschobenen Sektionen besser übertragen werden. Trotz der weichen und sensiblen Bauart besitzen sie in der Regel genügend Rückgrat, damit auch Großforellen ausgedrillt und gelandet werden können. Das Wurfgewicht der Tremarellarute wird in Nummern, beispielsweise Nr. 1, Nr. 2, usw. angegeben, wobei die Angelrute stärker wird, umso größer die Nummer ist. Dadurch lässt sich auf einem Blick schneller erkennen, ob die Rute für kleine Teiche, mittlere oder große Forellenseen empfehlenswert ist.

Nach oben