Gummiköder

Gummiköder - Gute Gummifische, Jigs, Swimbaits & andere Softbaits zum Spinnfischen auf Hecht, Zander, Barsch & andere Raubfische!

Gummiköder - Sie sind sehr beliebte Kunstköder unter den Spinnfischern, die es in verschiedenen Variationen, Farben, Größen sowie Formen gibt und beim aktiven Raubfischangeln auf verschiedene Zielfische zum Einsatz kommen. In unserem Angelshop findet ihr eine große Auswahl sehr guter Gummiköder, die sich zum Kunstköderangeln im Süßwasser sowie zum Hochseeangeln eignen. Ob große Swimbaits zum Hechtangeln, mittlere Gummifische zum Zanderangeln oder kleine Softbaits zum Barschangeln und Forellenangeln, bei uns im Onlineshop könnt ihr Gummiköder für eure Angelmethode und Zielfische auswählen.

Gummiköder - Bei welchen Angelmethoden werden sie eingesetzt?

Gummiköder - Beim aktiven Raubfischangeln werden Kunstköder eingesetzt, um Hechte, Zander, Barsche, Forellen, Welse und andere Raubfische zu überlisten. Neben Kunstködern, wie Blinker, Spinner und Wobblern gibt es auch eine große Auswahl verschiedenster Gummiköder, die sich in Form, Farbe, Größe, Aktion und Gummimischung unterscheiden. Neben dem Süßwasserangeln werden sie auch beim Meeresfischen auf Dorsch, Köhler, Leng und andere Meeresräuber eingesetzt, wo sie meistens als Beifänger an Pilksystemen montiert werden. Gummiköder gibt es als Jigs, Gummifische, Swimbaits und andere Softbaits, die beim Spinnfischen, wie beispielsweise Jiggen, Zocken und Faulenzen, oder beim Vertikalangeln vom Boot eingesetzt werden. Weiterhin finden sie ihr Einsatzgebiet beim Dropshot Angeln oder beim Fischen mit dem Texasrig, so dass Gummiköder beim Spinnfischen ein großes Einsatzgebiet mit den unterschiedlichsten Zielfischen abdecken. Ein wichtiger Faktor eines Softbaits ist die Schwanzform, die darüber mitentscheidet, wieviel Aktion der Kunstköder unter Wasser verbreitet. Gummis mit einem großen Schaufelschwanz geben starke Schallwellen ab, während andere Modelle nach hinten dünn auslaufen, ohne einen wirklichen Gummischwanz zu besitzen. Diese sogenannten No-Action-Shads kommen oftmals in den Wintermonaten zum Einsatz, weil die Raubfische zu dieser Zeit eher träge sind und daher auf weniger Bewegungen am Köder reagieren.

Gummiköder - Was sind Gummifische?

GummiköderGummifische gehören sicherlich zu den Gummiködern, die am Häufigsten verwendet werden. Es gibt Modelle, die von der Form her im groben einem Fisch ähneln sowie Gummifische im "Real-Design", die einem Beutefisch naturgetreu nachgebaut sind. Das gleiche gilt für die Farbgebung, während einige Gummis verschiedenen Fischarten zum Verwechseln ähnlich sehen, weisen andere wiederum nur einfarbige Designs auf. Der Spinnfischer ist gut damit beraten, verschiedene Modelle in seiner Köderbox mitzuführen, damit er sich dem Gegebenheiten am Gewässer sowie dem Beißverhalten der Fische anpassen kann. Während heute noch ein Gummifisch in greller Farbe fängig ist, kann morgen schon ein anderes Modell in einer naturgetreuen Farbe den gewünschten Erfolg bringen. Diese Gummiköder werden beim Spinnfischen, Jiggen, Zocken und Faulenzen in Kombination mit einem Bleikopf gefischt. Dieser Kopf weist einen Jighaken auf, der in den Gummifisch gezogen wird, so dass die Hakenspitze samt Biegung aus dem Rücken des Kunstköders austritt und der Bleikopf am Kopf des Gummifisches sitzt. Wie schwer der Bleikopf gewählt werden sollte, ist von dem Gewässer bzw. der Strömung und der Gummifischgröße abhängig. Oftmals kann allerdings gesagt werden, dass der Bleikopf so schwer wie nötig, aber so leicht wie möglich ausfallen sollte, da andernfalls das Laufverhalten von dem Gummiköder beeinflusst werden kann.

Gummiköder - Was sind Swimbaits?

Swimbaits ähneln einem Wobbler mit dem Unterschied, dass sie keine Tauchschaufel besitzen und aus Gummi sind. Diese Gummiköder werden häufig verschiedenen Fischarten nachempfunden, so dass sie beispielsweise einem Rotauge, einem Barsch oder einer Forelle zum Verwechseln ähnlich sehen. Neben der Optik bewegen sich die Swimbaits auch naturgetreu, so dass es den Anschein macht, als würde ein echter Fisch durch das Wasser schwimmen. Damit dies möglich ist, bestehen viele dieser Kunstköder aus mehreren zusammenhängenden Gliedern, wodurch sich der Köder beim Einholen schlängelt. Große Swimbaits kommen häufig beim Hechtangeln zum Einsatz, wo sie entweder geworfen oder vom Boot geschleppt werden können. Es gibt allerdings auch viele kleine Modelle, die beim Barschangeln und Forellenangeln zum Einsatz kommen, so dass die Swimbaits das Spinnfischen auf verschiedene Zielfische abdecken.

Nach oben