Karpfenrollen

Karpfenrollen - Gute Stationärrollen, Freilaufrollen, Weitwurfrollen und andere gute Angelrollen zum Karpfenangeln

Karpfenrollen - Eine große und stabile Karpfenrolle ist oftmals zum Karpfenangeln empfehlenswert, damit sie den Kräften standhält und weite Würfe möglich sind. In unserem Angelshop führen wir Weitwurfrollen zum Distanzfischen auf Karpfen, Freilaufrollen und andere sehr gute Karpfenrollen, die für das Angeln im Fluss, See und Teich mit verschiedenen Angelmethoden geeignet sind. Bei uns im Onlineshop könnt ihr geeignete Karpfenrollen für eure bevorzugten Karpfenmethoden auswählen und auf das zu befischende Gewässer sowie eure Bedürfnisse abstimmen.

Karpfenrollen - Welche Merkmale weist eine gute Angelrolle auf?

KarpfenrollenKarpfenrollen fallen oftmals recht groß und stabil aus, was auf mehrere Dinge beim Karpfenangeln zurückzuführen ist. Oftmals kommen schwere Bleigewichte zum Einsatz, die über große Distanzen geworfen werden müssen und zusätzlich wirken die Kräfte eines Großkarpfens beim Drill auf die Angelrolle ein. Neben dem Distanzangeln ist auch das Flussfischen in Bezug auf die Karpfenrollen sehr anspruchsvoll, da stetig der Strömungsdruck auf den Rollen lastet. Daher sollten die Rollen eine gewisse Grundstabilität aufweisen, damit sie den Kräften beim Karpfenangeln standhalten. Weiterhin ist in vielen Fällen ein großes Schnurvolumen erforderlich, weil der Karpfenköder beispielsweise auf mehreren hundert Metern Entfernung abgelegt wird und sich immer noch genügend Reserveschnur auf der Rollenspule befinden sollte, damit der Karpfen beim Biss davonschwimmen kann. Weiterhin ist eine große Rollenspule beim Distanzangeln auf Karpfen wichtig, da sie einen guten Schnurablauf mit wenig Reibung gewährleistet und somit weite Würfe möglich sind.

Karpfenrollen - Was sind Freilaufrollen?

Freilaufrollen werden häufig beim Karpfenangeln verwendet, da sie eine Funktion aufweisen, wodurch der gehakte Karpfen nach dem Biss Schnur von der Rolle ziehen kann, ohne dass der Rollenbügel geöffnet bleiben muss. Über die Freilaufbremse lässt sich die Stärke des Schnurabzugs einstellen, so dass er beispielsweise bei starker Strömung stärker eingestellt werden kann, damit die Strömung keine Schnur von der Rolle zieht. Weiterhin besitzen diese Karpfenrollen meistens am unteren Ende einen Schiebeknopf oder ein Hebel, mit dem die Freilauffunktion aktiviert werden kann. Erfolgt der Biss und die Schnur rast von der Freilaufrolle, muss der Angler lediglich ein paar Millimeter an der Rollenkurbel drehen und der Freilauf springt automatisch raus, so dass direkt gedrillt werden kann. Hier gilt es zu beachten, dass die Freilaufbremse nicht gleich die Kampfbremse ist, denn diese sollte im Vorhinein passend für den Karpfendrill eingestellt werden. Die Rollenbremse einer Karpfenrolle sollte fein einstellbar sein und ruckfrei Schnur geben, wenn der Karpfen zu einer Flucht ansetzt. Arbeitet die Rollenbremse nicht richtig, kann es schnell passieren, dass der Haken aus dem Karpfenmaul ausschlitzt und der Traumfisch in weite Ferne rückt.

Karpfenrollen - Sind auch Rollen ohne Freilauffunktion geeignet?

Freilaufrollen sind zwar typische Karpfenrollen, die eine große Beliebtheit unter den Karpfenanglern erfahren, allerdings lassen sich auch normale Stationärrollen zum Karpfenfischen verwenden. Es erscheinen von unterschiedlichen Angelfirmen immer mehr Karpfenrollen auf dem Markt, die keine Freilauffunktion mehr aufweisen. Wird mit Karpfenrollen ohne Freilauffunktion auf Karpfen gefischt, gilt es die Bremse passend einzustellen, damit der Karpfen nach dem Biss Schnur nehmen kann, die Bremse aber schon so eingestellt ist, dass sie sich für die erste Phase des Drills eignet. Bei einer Festbleimontage ist ein harter Anschlag nicht notwendig, da der Karpfen sich selbst gehakt hat, während bei einer Freilaufmontage der Anschlag durchkommen muss. Ist die Bremse zu leicht eingestellt kann es zu einer Perückenbildung kommen, so dass eine geeignete Bremseinstellung wichtig ist. Weiterhin sollte die Rollenbremse auch nicht zu stark eingestellt sein, so dass die Karpfenrute beim Biss vom Rod Pod gezogen wird. Daher gilt es bei Karpfenrollen ohne Freilauffunktion nach jedem Auswerfen die Rollenbremse erneut einzustellen, so dass sie einen geeigneten Schnurablauf bei der jeweiligen Angelmethode gewährleisten.

Nach oben