Meeresvorfach

Meeresvorfach - Gute Pilksysteme, Brandungsvorfächer, Dorschvorfächer, Naturködersysteme, Heringsvorfächer, Makrelenvorfächer & weitere gute Meeresvorfächer zum Angeln auf Dorsch, Leng, Köhler, Seelachs, Pollack & Heilbutt!

Meeresvorfach - In unserem Angelshop führen wir sehr gute Meeresvorfächer zum Hochseeangeln auf Dorsche, Heilbutts und andere große Meeresfische. Ob Pilkvorfächer zum leichten Meeresangeln in der Ostsee oder zum schweren Pilken in Norwegen und Island, wir haben sehr gute Pilksysteme für verschiedene Einsatzbereiche beim Meeresangeln. Weiterhin haben wir gute Brandungsvorfächer für Plattfisch und Dorsch sowie Naturködersysteme für das Angeln auf kapitale Meeresräuber. Bei uns im Angelshop könnt ihr ein geeignetes Meeresvorfach für eure Zielfische und eure Einsatzzwecke beim Meeresangeln auswählen.

Meeresvorfach - Welche Merkmale weist ein Meeressystem auf?

Meeresvorfach - Ein Vorfach, das zum Angeln im Meer eingesetzt wird, sollte stabiles Angelzubehör aufweisen, damit es den Kräften eines kapitalen Meeresfisches standhält. Dies gilt für das Vorfachmaterial sowie für den Meereswirbel und die Meereshaken, da beispielsweise beim Drill mit einem großen Heilbutt eine starke Krafteinwirkung auf das Material ausgeübt und den einzelnen Komponenten alles abverlangt wird. Weiterhin sollte darauf geachtet werden, dass das Angelzubehör an dem Meeresvorfach auf das Meeresangeln abgestimmt bzw. dafür ausgelegt ist, damit es dem aggressiven Salzwasser standhält. Trotzdem sollten die Meeressysteme am Ende der Angeltour bzw. des Angelurlaubs gründlich mit Leitungswasser abgespült werden, um die Salzrückstände zu entfernen.

Meeresvorfach - Was ist ein Brandungsvorfach?

Ein Brandungsvorfach ist ein Meeresvorfach, das wie der Name schon sagt, beim Brandungsangeln vom Strand auf Plattfisch und Dorsch eingesetzt wird. Normale Brandungsvorfächer bestehen aus einer monofilen Vorfachschnur von ungefähr 50cm bis 1m Länge und einem Durchmesser von 0,60mm bis 1,00mm. Die Schnur ist relativ dick, damit sie bei den kraftvollen Würfen mit schweren Brandungsbleien nicht reißt. Am Ende der Vorfachschnur ist ein Wirbel oder Schnellwechselclip angebracht, in den das Brandungsblei eingehängt wird. An der Vorfachschur befinden sich zwei Seitenarme bzw. Mundschnüre mit einem Schnurdurchmesser von ca. 40mm, die unter anderem Auftriebskörper, Spinnerblätter und Lockperlen aufweisen, ehe am Ende jeweils ein Meereshaken befestigt ist. Diese Meeresvorfächer gibt es mit unterschiedlichen Funktionen, wie beispielsweise Weitwurfvorfächer oder Lift Montagen. Weiterhin gibt es kurze Brandungssysteme mit nur einem Haken, wodurch weitere Würfe möglich sind, da ein solches Vorfach weniger Luftwiderstand besitzt. Brandungsvorfächer gibt es in unterschiedlichen Variationen bereits fertig zu kaufen, während sie sich auch mit etwas Übung selbst binden lassen.

Meeresvorfach - Was ist ein Pilkvorfach?

MeeresvorfachEin Pilkvorfach ist ein Meeresvorfach, das zum Hochseeangeln vom Angelkutter oder kleinem Angelboot zum Pilken und Jiggen auf Dorsche sowie andere Meeresfische eingesetzt wird. Je nachdem, in welchem Meeresgewässer es eingesetzt wird bzw. wie groß die zu erwartenden Meeresfische sind, fällt es unterschiedlich dick aus. Während beim Pilken in der Ostsee ein Meeresvorfach von 0,60mm ausreicht, kommen beim Meeresangeln in Norwegen und Island oftmals Vorfächer von mehr als 1mm Durchmesser zum Einsatz. Am oberen Ende des Pilksystems befindet sich meistens ein Tönnchenwirbel, damit das Vorfach in den Karabinerwirbel der Hauptschnur eingehängt werden kann. Am unteren Ende ist wiederum ein Meereswirbel angebracht, in dem ein Pilker eingehängt wird. Weiterhin weist ein solches Meeresvorfach zwischen ein und drei kurze Seitenarme auf, die jeweils mit einem Beifänger, wie beispielsweise einem Gummijig oder Oktopus, versehen sind.

Meeresvorfach - Wofür wird ein Meerespaternoster benötigt?

Ein Meerespaternoster ist ein Meeresvorfach, das ca. 60cm bis 1m lang ist und beim Heringsangeln sowie Makrelenangeln eingesetzt wird. Es weist in der Regel fünf kurze Mundschnüre mit jeweils einem Heringshaken bzw. Makrelenhaken auf, die beispielsweise mit Fischhaut versehen sind, wodurch sie unter Wasser anfangen zu glitzern. Dies imitiert Kleinfische, so dass kein weiterer Köder benötigt wird, denn die Zielfische reagieren auf den optischen Lockreiz, der durch Sonneneinstrahlung zusätzlich verstärkt wird. Weiterhin können sich kleine Leuchtperlen an den Mundschnüren oder eine rote Färbung an den Hakenwicklungen befinden, was einen weiteren Lockreiz ausmacht.

Nach oben