Schlagschnur

Schlagschnur - Gute Schlagschnüre & Keulenschnüre zum Waller-, Karpfen & Brandungsangeln

Schlagschnur - In unserem Angelshop haben wir tolle Schlagschnüre und Keulenschnüre in unterschiedlichen Durchmessern und Materialien. Ob monofile Schlagschnüre zum Karpfenangeln, geflochtene Schlagschnüre zum Wallerangeln oder Keulenschnüre zum Brandungsangeln, bei uns im Onlineshop haben wir eine Auswahl unterschiedlichster Schnüre, bei der ihr die passende Keulenschnur für eure Angelmethode auswählen könnt.

Schlagschnur - Wann wird sie eingesetzt?

Schlagschnur - Eine Schlagschnur oder auch Keulenschnur wird beim Angeln an Hindernissen, Steinpackungen oder Muschelkanten eingesetzt. Überall dort, wo die normale Hauptschnur aufgrund scharfer Kanten oder Gegenstände einen Schaden nehmen könnte, wird eine Keulenschnur verwendet. Weiterhin kommt sie bei starken Würfen mit schweren Bleigewichten in Kombination mit dünner Hauptschnur zum Einsatz, weil andernfalls die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass die normale Schnur durch die hohe Krafteinwirkung reißt. Schlagschnüre sind in den meisten Fällen monofile Schnüre, die mit ungefähr 0,50mm bis über 1,00mm relativ dick ausfallen. Dadurch ist sie allerdings viel robuster und abriebfester, so dass sie den scharfen Steinen oder Muscheln meistens standhält.

Schlagschnur - Wann wird sie beim Karpfenangeln eingesetzt?

SchlagschnurEine Schlagschnur wird oftmals beim Karpfenangeln eingesetzt, da sich die Fische gerne an bzw. auf Muschelbänken oder in der Nähe von versunkenem Holz aufhalten. Eine normale monofile Schnur von ca. 0,30mm bis 0,40mm oder gar eine geflochtene Angelschnur würden den hohen Belastungen kaum standhalten und schnell reißen, wenn der Angler an dem einen Ende sowie der Karpfen an dem anderen Ende der Schnur zieht und sie dabei über ein Hindernis reibt. Daher wird eine Schlagschnur von ca. 0,50mm bis 0,70mm an das Ende der Hauptschnur geknotet, um einen Schnurbruch zu vermeiden. Sie sollte so lang ausfallen, dass sie das Hindernis abdeckt, wobei in vielen Fällen Keulenschnur in dreifacher Rutenlänge ausreicht. Das gleiche gilt für das Distanzangeln auf Karpfen, wenn kräftige Würfe nötig sind, um an den HotSpot zu gelangen. In diesem Fall reicht meistens eine 0,50mm dicke Keulenschnur aus, die so lang ausfallen sollte, dass sie der doppelten Rutenlänge entspricht.

Schlagschnur - Wann wird sie beim Wallerangeln verwendet?

Große Waller befinden sich oftmals in versunkenem Holz oder in anderen Verstecken, die selbst einer dicken geflochtenen Wallerschnur schaden können. Zusätzlich bekommt man einen schweren Wels beim Drill vom Schlauchboot erst nach Minuten einigermaßen unter Kontrolle, so dass der Fisch samt Boot durch diverse Hindernisse schwimmen könnte. Beim Wallerdrill vom Ufer, beispielsweise an Buhnen bzw. Steinpackungen des Rheins, ist die Hauptschnur noch größeren Belastungen ausgesetzt, weil ein spitzer Stein schnell wie ein Messer wirken kann. Daher ist in beiden Fällen eine Schlagschnur zum Wallerangeln wichtig, nur dass beim Wallerangeln auf eine geflochtene Schlagschnur von 1,00mm oder mehr zurückgegriffen wird. Die Länge sollte wieder auf das Hindernis bzw. die Entfernung und die Gewässertiefe abgestimmt werden.

Schlagschnur - Wann wird sie beim Meeresangeln benötigt?

Beim Brandungsangeln ist eine Schlagschnur unumgänglich, da schwere Bleie mit einer langen Rute und kräftigen Würfen weit auf das Meer katapultiert werden. Damit weite Würfe von mehr als 100m möglich sind, werden dünne Geflechtschnüre bis 0,14mm oder monofile Schnüre von ca. 0,30mm verwendet. Daher wird eine geflochtene Schlagschnur von ca. 0,30mm oder eine monofile Keulenschnur von mindestens 0,50mm an das Ende der Hauptschnur geknotet, damit sie der Wucht des Wurfes standhalten. Hier gilt wieder als Richtwert, dass die Keulenschnur der doppelten Rutenlänge entspricht. Zum Brandungsangeln gibt es bereits fertige monofile Keulenschnüre, die eine Lauflänge meistens von 220m aufweisen und auf den ersten 200m recht dünn sind, bevor sich die Schnur automatisch zum Ende hin verdickt. Der Vorteil hierbei ist, dass kein Knoten auf der Rollenspule ist, der den Wurf ausbremsen könnte.

Nach oben