Spinnerbait

Spinnerbait - Gute Spinnerbaits, Spinner, Blinker & Kunstköder zum Spinnfischen, Hechtangeln, Zanderangeln, Barschangeln & Raubfischangeln!

Spinnerbait - In unserem Angelshop haben wir sehr gute Spinnerbaits zum aktiven Raubfischangeln mit der Spinnrute auf Hecht, Zander, Barsch, Forelle und Wels. Wir haben Spinnerbaits mit einem oder zwei Spinnerblättern, mit großen und kleinen Spinnerblättern sowie Modelle mit unterschiedlichen Kopfgewichten und in verschiedenen Ködergrößen. Weiterhin haben wir Spinnerbaits mit oder ohne integrierte Softbaits, so dass ihr Spinnerbaits zum Hechtangeln, Welsangeln, Barschangeln und Zanderangeln vorfinden. Bei uns im Angelshop könnt ihr einen sehr guten Spinnerbait für euren bevorzugten Zielfisch auswählen und auf eure Bedürfnisse sowie euer Angelgewässer abstimmen.

Spinnerbait - Was ist das für ein Kunstköder?

SpinnerbaitSpinnerbait - Dieser Kunstköder besteht aus einem Draht, der etwa in der Mitte einen Knick aufweist und ungefähr zu 90 Grad abgewinkelt ist. In dieser Biegung ist eine Öse verarbeitet, mittels der der Köder in den Wirbel der Hauptschnur eingehängt wird. Am oberen Draht befinden sich ein bis zwei Spinnerblätter, während am unteren Drahtende ein Raubfischhaken samt Bleikopf angebracht ist. An diesem Raubfischhaken kann sich bereits ein integrierter Softbait in Form eines Gummifisches oder Gummijigs befinden, der für einen zusätzlichen Lockreiz sorgt. Andere Spinnerbaits wiederum besitzen einen blanken Raubfischhaken, so dass der Angler seinen Kunstköder mit einem eigenen Gummiköder vervollständigen kann. Ein Spinnerbait bzw. das Spinnerblatt kann verschiedene Größen und Farben aufweisen, während der Kunstköder selbst auch in unterschiedlichen Größen erhältlich ist. Das gleiche gilt für die Bleiköpfe am Haken, denn es gibt Modelle ohne Blei für Flachwasserbereiche und das Angeln an der Oberfläche, leichte bis mittlere Bleigewichte für das Raubfischangeln im Mittelwasser und schwere Bleiköpfe für das Angeln in Grundnähe und für tiefe Gewässer.

Spinnerbait - Für welche Zielfische lässt er sich einsetzen?

Ein Spinnerbait kann beim Spinnfischen auf verschiedene Raubfische eingesetzt werden, wobei sein hauptsächliches Einsatzgebiet wohl beim Hechtangeln in Seen sowie Flüssen liegt. Hier lässt sich der Köder in Uferbereichen mit Pflanzenbewuchs, an versunkenen Bäumen sowie an steil abfallenden Kanten präsentieren. Weiterhin gibt es auch kleine Spinnerbaits, die für das aktive Angeln auf Barsch sowie Forellen entwickelt wurden und die sehr gut zum Spinnfischen in Kanälen, kleinen Flüssen und Bächen geeignet sind. Große und schwere Spinnerbaits zum Wallerangeln bestehen aus einer Kombination von einem schweren Bleikopf für größere Gewässertiefen, breite Spinnerblätter für starke Schallwellen und ein großer Softbait, der einen maulgerechten Happen für den Wels darstellt, so dass dieser Köder so manchen Waller aus der Reserve locken können. Ein solcher Spinnerbait lässt sich sehr gut an stark abfallenden Kantenbereichen, sowie an Buhnenköpfen mit starker Strömung oder an dessen Strömungskante präsentieren. Weiterhin können mit diesem Wallerköder tiefe Löcher und generell tiefere Gewässerabschnitte befischt werden. Je nachdem, welcher Fischart den zu beangelnden Raubfisch darstellt, sollte die Größe des Kunstköders angepasst werden.

Spinnerbait - Wie wird der Kunstköder geführt?

Der Führungsstil von einem Spinnerbait ist recht einfach, denn eigentlich kann er nach dem Auswerfen ganz langsam eingeholt werden, wodurch die Spinnerblätter rotieren sowie Schallwellen absenden und somit die Raubfische zum Kunstköder gelockt werden. Je nach Gewicht des Kopfbleies lässt er sich erfolgversprechend in verschiedenen Gewässertiefen führen, so dass mit diesem Kunstköder die Wasseroberfläche bis hin zum Gewässergrund nach Raubfischen abgesucht werden kann. Zusätzlich kann die Einholgeschwindigkeit, wie auch bei einem normalen Spinner, variiert werden, so dass der Spinnerbait plötzlich an Fahrt gewinnt und kurze Zeit später wieder langsamer wird, wodurch ein aggressiver Hecht oftmals zum Anbiss verführt wird. Befindet sich ein Softbait am Köder macht es zusätzlich Sinn, den Kunstköder ganz einfach mal zu Jiggen, so dass er abwechslungsreich geführt wird und somit die Raubfische aus der Reserve gelockt werden. Während beim Spinnfischen zu verschiedenen Jahreszeiten ein monoton geführter Spinnerbait den Erfolg bringen kann, heißt es zu anderen Jahreszeiten wiederum die Köderführung zu variieren.

Nach oben