Spinnrolle

Spinnrolle - Stationärrollen und Baitcaster Multirollen zum Spinnfischen!

Spinnrolle - In unserem Angelshop haben wir verschiedene Spinnrollen in unterschiedlichen Größen, damit ihr die passende Angelrolle zum Spinnfischen auf Hecht, Zander und Barsch oder für euren persönlichen Zielfisch findet. Weiterhin führen wir neben Stationärrollen sogenannte Baitcaster Rollen, die extra für das Spinnfischen entwickelt wurden. Bei der Rollenauswahl haben wir ein besonderes Hauptaugenmerk auf die Qualität der einzelnen Modelle gelegt, so dass sie der Belastung beim Spinnfischen standhalten und auf den aktiven Dauereinsatz ausgelegt sind. Ob du eine große Spinnrolle für das schwere Spinnfischen auf Hecht, eine robuste Spinnrolle für Wels oder eine zierliche Barschrolle suchst, bei uns im Angelshop haben wir immer etwas Passendes für dich parat.

Spinnrolle - Was sollte beim Kauf beachtet werden?

Bei einer Spinnrolle sollte immer beachtet werden, dass sie einer Dauerbelastung standhalten muss, da sie während des Angelns nonstop Arbeiten muss. Die Kurbel wird fast ununterbrochen gedreht, um den Köder einzuholen, ständig wird der Bügel beim Werfen umgeklappt, Hänger teilweise über die Bremse gelöst und zusätzlich noch große Fische gedrillt. Hinzu kommen die äußeren Wettereinflüsse, so dass sie teils Regen oder auch Matsch, Sand und anderem Dreck hilflos ausgesetzt sind. Es entsteht eine dauerhafte Belastung und Abnutzung, die eine Spinnrolle über einen langen Zeitraum bei ordnungsgemäßer Handhabung standhalten und dabei einwandfrei funktionieren sollte. In unserem Angelshop haben wir daher auf hochwertige Angelrollen zum Spinnfischen geachtet, die auf die Dauerbelastung ausgelegt und generell für die Bedürfnisse beim Spinnfischen geschaffen sind.

Spinnrolle - Was ist das Besondere an einer Baitcaster Rolle?

SpinnrolleEine Baitcaster Rolle ist im Großen und Ganzen eine Multirolle mit einem entscheidenden Unterschied, denn die Baitcaster besitzt eine zusätzliche Wurfbremse, die auf das Gewicht des Kunstköders eingestellt wird. Diese Wurfbremse hält die Schnur beim Werfen stets gestreckt und verhindert damit, dass sich die Spule schneller dreht, als der Köder durch sein Eigengewicht fliegen kann. Ohne diese spezielle Bremse würde beim Auswerfen zu viel Schnur von der Rolle rasen, so dass eine Schnurperücke nach der anderen den Angler auf eine harte Geduldsprobe stellen würde. Das gleiche gilt allerdings auch, wenn die Wurfbremse zu schwach eingestellt ist. Daher gilt bei dieser besonderen Spinnrolle, dass die Wurfbremse bei jedem Köderwechsel erneut auf das Gewicht des Köders eingestellt werden muss. Zusätzlich besitzt eine Baitcaster eine geringere Schnurfassung als eine vergleichbare Multirolle, da beim Spinnfischen nicht so viel Schnur benötigt wird.

Spinnrolle - Ist eine Stationärrolle oder eine Baitcaster besser?

Welche Spinnrolle besser ist, lässt sich auf Anhieb nicht sagen und hängt in erster Linie vom Geschmack des Anglers und gefolgt von der verwendeten Angeltechnik ab. Baitcaster Rollen werden häufig beim Angeln auf Hecht mit großen Jerkbaits und Poppern verwendet, finden allerdings auch Gebrauch beim Zanderangeln und Barschfischen mit kleinen Gummiködern, was hauptsächlich beim Vertikalangeln der Fall ist. Die Bedienung einer Stationärrolle ist sicherlich für viele einfacher und zudem lässt sich eine solche Spinnrolle in Kombination mit den meisten Spinnruten verwenden, während bei einer Baitcaster spezielle Rutenmodelle sinnvoll sind. Dafür behält man mit einer Baitcaster wieder einen besseren Köderkontakt, weil die Schnur nicht umgelenkt wird, wie es bei einer Stationärrolle durch den Schnurfangbügel der Fall ist. Beide Rollentypen bringen Vor- und Nachteile in Bezug auf diverse Angeltechniken mit sich und beide Rollen sind sehr gut zum Spinnfischen geeignet, so dass jeder Spinnangler für sich selbst entscheiden sollte, was für ihn persönlich besser ist.  

Nach oben