Stahlvorfach

Stahlvorfach - Gute Stahlvorfächer und Spinnvorfächer zum Spinnfischen und Naturköderangeln auf Hecht!

Stahlvorfach - Stahlvorfächer sind beim Hechtangeln sehr wichtig und sollten daher in der Tacklebox eines Hechtanglers zu finden sein. In unserem Angelshop findet ihr verschiedene Spinnvorfächer in Form von einem Stahlvorfach zum Kunstköderangeln auf Hecht, die eure Schnur schützen und vor einem Schnurbruch durch die scharfen Hechtzähne bewahren. Weiterhin haben wir in unserem Onlineshop Stahlvorfächer zum Hechtangeln mit Köderfisch, die bereits einen Drilling und/oder Einzelhaken aufweisen und somit sehr gut zum Naturköderangeln geeignet sind. Mit unseren Hechtvorfächern seid ihr beim Spinnfischen und Naturköderangeln vor den scharfen Hechtzähnen geschützt.

Stahlvorfach - Was ist das für ein spezielles Vorfach?

Stahlvorfach - Es ist ein Vorfach, das beim Hechtangeln eingesetzt und zwischen die Hauptschnur sowie den Köder geschaltet wird, um Schutz gegen die scharfen Hechtzähne zu bieten. Stahlvorfächer gibt es in unterschiedlichen Längen, Ausführungen und Materialien, wobei es im Grunde aus mehreren dünnen miteinander verflochtenen Draht- oder Metallsträngen besteht. Diese sind teilweise wiederum mit einem Kunststoff oder einem Gummi ummantelt, so dass das Stahlvorfach von außen glatt und weniger anfällig gegen Knicke ist. An einem Ende weist das Vorfach eine Öse auf, so dass es in den Wirbel der Hauptschnur gehängt werden kann und an der anderen Seite einen Karabiner oder Snap, der für den Kunstköder beim Spinnfischen auf Hecht dient. Allerdings gibt es auch Stahlvorfächer für Naturköder, die einen Drilling und/oder einen Einzelhaken besitzen, wo der Köderfisch angebracht werden kann.     

Stahlvorfach - Welche Vorfachlänge ist empfehlenswert?

StahlvorfachWie bereits erwähnt werden Stahlvorfächer beim Raubfischangeln, genauer gesagt beim Hechtangeln, eingesetzt, wobei eine unterschiedliche Vorfachlänge je nach Angelart empfehlenswert ist. Beim Spinnfischen auf Hecht kann das Vorfach ruhig etwas kürzer ausfallen und Modelle von 20cm bis 30cm reichen aus. Attackiert der Räuber den Kunstköder, kontert der Angler diesen Biss direkt mit einem Anhieb, so dass der Köder meistens im vorderen Maulbereich hakt und somit nur ein kleiner Teil des Vorfachs mit den scharfen Hechtzähnen in Berührung kommt. Beim passiven Raubfischangeln mit Naturködern sieht das anders aus, denn erfolgt hier ein Biss, wird oftmals noch ein wenig gewartet, bis der Anschlag vollzogen wird. Je nachdem, wie schnell der Hecht den Köder frisst, kann es sein, dass er tief geschluckt hat und somit ein großer Teil des Stahlvorfachs im Rachen des Hechtmaules verschwindet. Daher wird beim Hechtangeln mit Köderfisch auf ein längeres Stahlvorfach zurückgegriffen und es sollte mindestens doppelt so lang ausfallen, wie beim Spinnfischen. Vorfächer von 30cm bis 50cm sind hierbei wichtig, um der Schnur einen guten Schutz zu bieten.

Stahlvorfach - Welches Material ist empfehlenswert?

Ein Stahlvorfach kann aus unterschiedlichen Materialien bestehen, so dass es dementsprechend auch härter oder weicher ausfallen kann. Die härteren Modelle sind sehr stabil und gut für das passive Hechtangeln mit Köderfischen geeignet. Beim Kunstköderangeln können sie allerdings aufgrund ihrer Steifheit den Lauf des Kunstköders beeinträchtigen, so dass dieser sich nicht mehr so verführerisch bewegt, wie er es normal tun würde. Weiterhin sind sie sehr anfällig gegen Knicke, die beispielsweise beim Transport oder bei der Montage entstehen können. Für diese Einsatzgebiete sind weichere Stahlvorfächer besser geeignet, da sie sozusagen beim Kunstköderangeln mitarbeiten und die Laufeigenschaften des Köders unterstützen.

Stahlvorfach - Fertigvorfächer oder selbst gebundene Stahlvorfächer? 

Ein Stahlvorfach kann fertig gekauft werden und bietet sehr guten Schutz beim Hechtangeln, so dass sie problemlos eingesetzt werden können. Allerdings kommt es immer wieder vor, dass der Hechtangler eigene Vorlieben hat was die Vorfachlänge betrifft oder sein Stahlvorfach auf eine bestimmte Naturködergröße abstimmen möchte. Hierfür gibt es Stahlvorfachmaterial auf Vorfachspulen zu kaufen, mit denen schnell Stahlvorfächer selbst gebaut werden können. Bei der Herstellung von einem eigenen Stahlvorfach bieten sich Quetschhülsen an, da das Material nicht geknotet werden kann. Hierbei sollten passende Quetschhülsen verwendet werden, damit das Vorfach nicht beschädigt wird und die Vorfachschnur nicht herausrutschen kann. Mit ein bisschen Übung geht das schnell und man besitzt ein stabiles Stahlvorfach, das auf seine eigenen Bedürfnisse beim Hechtangeln angepasst ist. 

Nach oben