Stellfischrute

Stellfischrute - Stellfischruten zum Raubfischangeln mit Köderfisch auf Hecht oder Stellruten zum Wallerangeln!

Stellfischrute - In unserem Angelshop führen wir spezielle Stellfischruten zum Hechtangeln in unterschiedlichen Längen, mit denen sich der Köderfisch sehr gut hinter Krautfeldern oder in Fließgewässern anbieten lässt. Weiterhin haben wir Stellfischruten zum Wallerangeln, die beispielsweise beim Long-Rang-Fischen, der Bojenmontage oder generell beim Abspannen auf Wels einsetzen lassen. Bei uns im Onlineshop findet ihr verschiedene Stellruten zum Raubfischangeln, damit ihr eine passende Stellfischrute für eure Angelmethode auswählen könnt.

Stellfischrute - Was ist das für eine Angelrute?

StellfischruteStellfischrute - Eine solche Angelrute dient zum passiven Raubfischangeln, bei der die Rute auf einem Rutenhalter abgelegt wird und kommt häufig beim Hechtangeln zum Einsatz. Diese Angelruten sind in der Regel Teleskopruten und fallen normalerweise, im Durchschnitt mit fünf bis acht Metern, relativ lang aus und besitzen zudem ein recht hohes Wurfgewicht. Die Rute wird dort eingesetzt, wo schlecht geworfen werden kann sowie an fließenden Gewässern, indem der Köderfisch direkt unter der Rutenspitze angeboten wird. Dadurch kann der Köder genau auf die Entfernung zum Ufer präsentiert werden, wie lang die Stellfischrute ausfällt. Besonders an Krautkanten, wo oftmals Hechte auf Beute lauern, lassen sich diese Ruten sehr gut einsetzen, da der Köderfisch genau dahinter präsentiert werden und ohne dass er sich direkt im Krautfeld festsetzen kann. Weiterhin kann bei dieser Angelmethode der Köderfisch an der Posenmontage in Flüssen nicht wegtreiben und so lässt es sich sehr gut an den meist ufernahen Kanten schwebend auf Raubfisch angeln. Der Vorteil bei dieser Angelmethode ist, dass der Köderfisch über einen langen Zeitraum an einem und denselben Platz seine Lockwirkung entfalten kann und nicht ständig neu ausgeworfen werden muss.

Stellfischrute - Kann diese Angelrute auch auf andere Zielfische eingesetzt werden?

Eine Stellfischrute ist nicht nur zum Hechtangeln geeignet, sondern sie kann generell für das passive Raubfischangeln auf unterschiedliche Zielfische eingesetzt werden. Hechte halten sich oftmals im Uferbereich auf, so dass sie zwar vorwiegend zum Hechtangeln benutzt werden, aber beispielsweise auch zum Zanderangeln sehr gut geeignet sind. Besonders an Kanälen oder Buhnenfeldern großer Flüsse führt oftmals im Uferbereich eine Steinpackung mit einer Abbruchkante in das Wasser. Unterhalb des Kantenverlaufes ziehen häufig Zander umher und halten Ausschau nach Beutefischen. Aufgrund dessen, dass sich der HotSpot in unmittelbarer Ufernähe befindet, lassen sich die Räuber sehr gut mit einer Stellrute befischen.

Stellfischrute - Welcher Raubfischmontage wird verwendet?

In der Regel wird im Zusammenhang mit einer Stellfischrute eine ganz normale Posenmontage verwendet. Je nach Wassertiefe die es zu beangeln gilt ist eine Feststellpose am sinnvollsten und wird hauptsächlich eingesetzt, da der Köder meistens nicht tiefer angeboten wird, als die Stellrute lang ist. Der Raubfisch kann problemlos ausgedrillt werden, ohne dass es zu Problemen mit der festgestellten Pose und der Rutenspitze kommt. Neben der Feststellpose bedarf es noch einem Blei, was auf die Pose und den Köder abgestimmt wird, damit die Pose letztendlich gut austariert ist und der Raubfisch beim Biss kaum Widerstand spürt. Zu guter Letzt wird ein Wirbel an das Ende der Hauptschnur geknotet und mit einem Raubfischvorfach versehen, das beim Hechtangeln aus einem bissfesten Material bestehen sollte.

Stellfischrute - Wie sieht eine Stellrute zum Wallerangeln aus?

Eine Stellfischrute wird auch zum Wallerangeln verwendet, nur dass sie hier andere Merkmale aufweist und ein anderes Einsatzgebiet besitzt. Beim Long-Range-Fischen oder generell dann, wenn ein Köder abgespannt wird, spricht man beim Wallerangeln von einer Stellrute. Da das Ausbringen allerdings mit dem Boot passiert, muss die Rute nicht sonderlich lang ausfallen, da der Köder über die Reißleine am Angelplatz gehalten wird. Daher ist eine Stellfischrute zum Wallerangeln im Schnitt zwischen 2,70m sowie 3,40m lang und weist einen robusten Rutenblank auf, der ein starkes Rückgrat besitzt, damit die Hauptschnur durchgespannt werden kann und sich kein Treibgut in der Schnur verfängt.

Nach oben