Stickbait

Stickbait - Gute Stickbaits, Popper & Kunstköder zum Spinnangeln, Meeresangeln, Hechtangeln, Barschangeln, Forellenangeln & Rapfenangeln!

Stickbait - Er ist ein Kunstköder, der einem Wobbler mit dem Unterschied ähnlich sieht, dass er keine Tauchschaufel besitzt und er eignet sich sehr gut zum Oberflächenangeln auf Raubfische. Bei uns im Angelshop führen wir sehr gute Stickbaits zum Hechtangeln, Barschangeln, Forellenangeln und Rapfenangeln, die sich sehr gut zum Wurfangeln vom Ufer und Boot beim Raubfischangeln  in Flüssen und Seen eignen. Ob kleine Stickbaits für Barsche und Forellen, mittlere Kunstköder zum Spinnfischen auf Rapfen oder große Stickbaits sowie Popper zum Hechtangeln, bei uns im Shop findet ihr sehr gute Raubfischköder, so dass ihr einen sehr guten Stickbait für eure Angelmethode, euer Angelgewässer sowie euren Zielfisch auswählen und ihn auf eure Bedürfnisse beim Raubfischangeln abstimmen könnt.

Stickbait - Was sind das für Kunstköder?

Stickbait - Der Name kommt aus dem Englischen und heiß so viel wie Stockköder, was die Köderform wohl sehr gut beschreibt, denn der Stickbait ist ein Hardbait, der eine sehr geradlinige und abgerundete Konstruktion aufweist. Diese Raubfischköder ähneln einem Wobbler, mit dem Unterschied, dass sie keine Tauchschaufel aufweisen und somit zum Raubfischangeln an der Wasseroberfläche sowie dicht darunter dienen. Die Raubfischköder lassen sich beim Aktivangeln auf unterschiedliche Raubfische einsetzen, wobei ihr hauptsächliches Einsatzgebiet beim Hechtangeln und Barschangeln liegt. Allerdings lassen sich diese Kunstköder auch sehr gut zum Spinnangeln auf Rapfen verwenden, wenn diese an der Wasseroberfläche rauben. Des Weiteren ist ein Stickbait sehr gut zum Forellenangeln, gerade zu den Jahreszeiten, wenn die Forellen steigen und ihre Runden an der Wasseroberfläche drehen. Stickbaits gibt es in unterschiedlichen Größe und Designs sowie in verschiedenen Ausführungen, so dass sie diverse Laufverhalten im Wasser aufweisen und somit dem Beißverhalten, dem Angelgewässer sowie den Angelbedingungen angepasst werden können.

Stickbait - Wie ist die Köderführung?

Die Köderführung beim Raubfischangeln mit einem Stickbait ähnelt dem Jerken mit Jerkbaits oder dem Twitchen mit Twitchbaits. Nach dem Auswerfen wird der Köder mittels kleiner Rucke über die Spinnrute geführt. Dazu wird die Angelrute Richtung der Wasseroberfläche gehalten und der Kunstköder mit unregelmäßigen Schlägen durch das Wasser gezogen. Durch diese Unregelmäßigkeiten erhält der Raubfischköder einen flexiblen Köderlauf, so dass er unberechenbar wird, wodurch die Raubfische wiederum zum Biss verführt werden. Bei diesem Führungsstil des Köders bricht er immer wieder nach links und rechts zur Seite aus und läuft in einer Zick-Zack-Form. Weiterhin sollte der Stickbait auch mal mit schnelleren sowie langsameren Rucken, gepaart mit einem Spinnstop, geführt werden, wodurch sich oftmals die Raubfische aus der Reserve locken lassen. Das Angeln mit einem Stickbait ist eine sehr spannende Angelmethode, da die Raubfische den Köder an der Wasseroberfläche attackieren und der Angler den Live-Biss sozusagen miterleben kann. Gerade beim Hechtangeln explodiert das Wasser förmlich, ehe sich die Spinnrute zum Halbkreis biegt und der Adrenalinspiegel des Anglers nach oben schnellt.

Stickbait - Was ist ein Popper?

StickbaitEin Popper ist ein Stickbait, der wiederum einem Wobbler ähnelt und keine Tauchschaufel besitzt. Die Köderführung bleibt auch die gleiche, denn der Popper wird wieder mit unregelmäßigen Schlägen an der Wasseroberfläche geführt. Sein Merkmal ist eine senkrecht abgeflachte Kopfpartie, wodurch er bei jedem Schlag mit der Spinnrute das Wasser vor sich herschiebt, so dass eine kleine Welle und ein Geräusch entstehen. Dadurch entstehen Schallwellen sowie ein attraktiver Ton, wodurch Hechte und Barsche, die sich auf Raubzug befinden, angelockt und zum Biss verführt werden. Popper bieten sich zum Barschangeln in den Sommermonaten an, wenn die Barsche an der Oberfläche rauben. Beim Hechtangeln lässt sich dieser Stickbait sehr gut vor und nach der Laichzeit einsetzen, wenn die Hechte noch sehr flach stehen. Grundsätzlich sind Popper sehr gut zum Raubfischangeln in Flachwasserzonen, beim Spinnfischen über Kraut oder versunkenem Holz sowie zu Jahreszeiten, wenn die Raubfische oberflächennah auf Raubzug gehen.

Nach oben