Topwater Baits

Topwater Baits - Gute Topwater Köder, Popper, Swimbaits und andere Oberflächenköder zum Raubfischangeln!

Topwater Baits sind Kunstköder, die an der Oberfläche geführt werden und eine hohe Anziehungskraft auf verschiedene Raubfische ausüben. In unserem Angelshop haben wir daher verschiedenste Topwater Baits in unterschiedlichen Größen sowie Gewichten und diversen Farben. Bei uns im Onlineshop findet ihr große Baits zum Hechtangeln, mittlere für das Rapfenangeln und kleine Topwater Baits für das Forellenangeln sowie Barschangeln. Mit unseren Topwater Baits seid ihr für eure künftigen Angeltouren auf Raubfisch sehr gut gerüstet und könnt Hecht, Barsch, Rapfen und Forelle selbst dort befischen, wo Hindernisse unter Wasser lauern.

Topwater Baits - Was sind das für spezielle Köder?

Topwater Baits sind Kunstköder die an der Wasseroberfläche geführt werden und heißen umgangssprachlich daher auch einfach nur Oberflächenköder. Es gibt sie es in den verschiedensten Formen, Farben, Variationen und sie können aus Kunststoff, wie eine Art Wobbler, oder auch aus Gummi bestehen. Sie bieten sich beispielsweise sehr gut in verkrauteten Gewässern an, denn ein Topwater Bait kann über das Kraut hinweg geführt werden, ohne dass er sich darin verfängt. Hechte, die in ihrer Deckung lauern, schießen plötzlich nach oben und attackieren den Kunstköder, so dass das Wasser explodiert. Das Angeln mit Topwater Baits ist sehr spannend, da der Angler den Biss live an der Oberfläche sehen kann und er meistens sehr aggressiv erfolgt. Die Köder stellen beispielsweise Kleinfische, Frösche oder Mäuse dar, die direkt an der Wasseroberfläche schwimmen, während kleine Modelle eher größere Insekten, Wasserläufer und ähnliches imitieren.  

Topwater Baits - Auf welche Raubfische ist das Angeln erfolgsversprechend?

Topwater BaitsWie bereits erwähnt, werden Topwater Baits häufig beim Hechtangeln eingesetzt, da sich die Räuber oftmals im Kraut oder versunkenen Bäumen verstecken und dort kaum mit einem anderen Köder gefischt werden kann. Ein Topwater Bait kann über das Hindernis hinweg geführt und somit gezielt die Hechte befischt werden, die sich in ihrem Unterstand sicher fühlen. Weiterhin werden diese speziellen Kunstköder beim Rapfenfischen eingesetzt, da Rapfen besonders bei strahlendem Sonnenschein und windstille an der Oberfläche Rauben. Das gleiche gilt für Barsche, denn gerade im Sommer versammeln sie sich in Schwärmen und drücken die Vielzahl an Kleinfischen Richtung Wasseroberfläche, um sich an dem reichlich gedeckten Tisch zu bedienen. Ein Topwater Bait, der dort hindurch geführt wird, bleibt in der Regel nicht lange unangetastet. Weiterhin lassen sich die Baits beim Forellenangeln an Teichen oder ganz besonders auch an Bächen einsetzen, wenn die Forellen steigen. Während dieser Zeit wird oftmals der Einsatz von kleinen Topwater Baits mit Erfolg gekrönt, denn die Bachforellen und Regenbogenforellen fahren auf diese Köder ab.

Topwater Baits - Wie wird ein solcher Köder geführt?

Topwater Baits werden über die Wasseroberfläche getwitcht, was bedeutet, dass sie mit kurzen Schlägen über die Rutenspitze eingeholt werden. Je nach Modell weisen die Köder ein unterschiedliches Verhalten auf, wobei die meisten Baits seitlich ausbrechen, was eine verführerische Wirkung auf die Raubfische ausübt. Sogenannte Popper besitzen zudem einen abgeflachten Kopf, wodurch der Köder bei jedem Rutenschlag versucht, das Wasser vor sich wegzuschieben. Das Resultat ist, dass ein Plöpp Geräusch entsteht, was eine zusätzliche Lockwirkung auf die Räuber darstellt. Bei der Farbgebung der Köderwahl sind helle Köder bei einem bewölkten dunklen Himmel empfehlenswert, während dunkle Köder bei einem klaren hellen Himmel eingesetzt werden. Das liegt daran, dass die Raubfische von unten nach oben jagen und einen dunklen Köder gegen einen hellen Himmel besser wahrnehmen und umgekehrt das gleiche. Damit eine gute Köderführung gewährleistet wird, bieten sich sogenannte Twitchruten an, die besonders für schwerere Topwater Baits sinnvoll sind. Diese Spinnruten sind kurz, damit man sie gut nach unten Richtung Wasseroberfläche halten kann und besitzen einen steifen Blank, damit die Schläge sofort auf den Köder übertragen werden und somit dem Köder Leben eingehaucht wird.

Nach oben