Twitchbait

Twitchbait - Gute Twitchbaits, Jerkbaits, Wobbler & Kunstköder zum Spinnangeln, Hechtangeln, Zanderangeln, Barschangeln & Forellenangeln!

Twitchbait - Das Twitchen auf Raubfische ist eine tolle Angelmethode beim aktiven Raubfischangeln mit Kunstködern auf Barsche, Forellen, Hechte und Zander. Daher haben wir bei uns im Angelshop sehr gute Raubfischköder zum Twitchen in unterschiedlichen Farben, Größen und Formen, mit denen sich verschiedene Raubfische beangeln lassen. Ob Jerkbaits, schlanke bis hochrückige Wobbler oder Twitchbaits, die für diese Angelart entwickelt wurden, bei uns im Angelshop könnt ihr einen sehr guten Twitchbait zum Barschangeln, Hechtangeln, Zanderangeln oder Forellenangeln auswählen und auf euer Angelgewässer, euren Zielfisch sowie auf eure eigenen Bedürfnisse beim aktiven Raubfischangeln abstimmen. Zusätzlich haben wir natürlich auch sehr gute Spinnruten und Angelrollen zum Twitchen, mit denen sich ein Twitchbait sehr gut führen lässt.

Twitchbait - Was ist Twitchen?

Twitchbait - Twitchen ist eine Angelmethode beim aktiven Raubfischangeln mit Kunstködern und heißt so viel wie zucken oder zupfen. Es ist mit dem Jerkbaitangeln bzw. mit dem Jerken vergleichbar, nur dass beim Twitchen die Schläge über die Spinnrute leichter und sanfter ausgeübt werden. Bei dieser Führungstechnik eines Kunstköders wird oftmals auf Barsch geangelt, wobei dieser Führungsstil auch beim Hechtangeln, Zanderangeln und Forellenangeln eingesetzt werden kann. Gerade die Barsche werden von der potentiellen Beute angezogen, die in kurzen Sprüngen durch das Wasser huscht und je nach Köderart immer wieder zur Seite ausbricht, so dass es den Anschein macht, als würde der Beutefisch einen Fluchtversuch unternehmen, wodurch die Barsche zum Biss gereizt werden. Bei dieser Angelmethode gilt es den Twitchbait abwechslungsreich zu führen, so dass er mal schneller und langsamer mit stärkeren sowie schwächeren Rucken durch das Wasser gezogen wird. Auf diese ungleichmäßigen Köderbewegungen reagieren die Raubfische und werden dabei oftmals zum Anbiss gebracht.

Twitchbait - Was sind das für Kunstköder?

TwitchbaitZum Twitchen gibt es Kunstköder, die einem Wobbler, einem Jerkbait oder einem Crankbait ähnlich sehen und für diese Angelart entwickelt wurden. Allerdings lassen sich auch herkömmliche Wobbler zum Twitchen auf Raubfisch einsetzen, wobei nicht alle Köder gleich auf die zuckende Köderführung reagieren. Ein Twitchbait weist meistens eine schlanke Körperform auf, wobei es auch hochrückige Modelle gibt, die ein sehr gutes Laufverhalten in Kombination mit dem Führungsstil aufweisen. Des Weiteren können schwebende, sinkende und schwimmende Kunstköder verwendet werden, wobei schwebende (suspending) Modelle langsam und in ein und derselben Wassertiefe geführt werden können. Zudem kann der Spinnangler die schwebenden Wobbler auf einer Stelle tanzen lassen, um vorsichtige Raubfische aus der Reserve zu locken. Erfolgt dabei kein Biss, sollten ein paar Kurbelumdrehungen gemacht werden, bevor der Kunstköder wiederum auf einer Stelle hopst. So lässt sich ein großer Bereich aktiv und ausführlich nach Raubfischen absuchen. 

Twitchbait - Wann und wo lässt sich der Kunstköder erfolgversprechend einsetzen?

Ein Twitchbait kann sowohl in Flüssen als auch in Seen und Teichen verführerisch auf unterschiedliche Raubfische angeboten werden. Weiterhin kann mit ihm zu verschiedenen Jahreszeiten erfolgversprechend gefischt werden, wobei es zu berücksichtigen gilt, das ein Twitchbait oftmals nicht sehr tief läuft. Je nach Modell erreichen diese Kunstköder meistens nur Wassertiefen von zwei bis drei Metern, wobei viele Twitchköder noch flacher laufen. Daher lassen sich mit ihnen sehr gut die Wasseroberfläche sowie das obere Wasserdrittel nach Räubern absuchen. Aus diesem Grund ist das Twitchen gerade während der Sommermonate bis in den Herbst eine sehr gute Angelmethode, da die Barsche dann an der Wasseroberfläche rauben. Weiterhin lässt sich ein kleiner Twitchbait beim Forellenfischen einsetzen, wenn die Forellen steigen und an der Wasseroberfläche ihre Runden drehen. Das Gleiche gilt für das Hechtangeln, denn stehen die Hechte vor bzw. nach der Laichzeit noch im Flachwasser, lassen sich die Räuber sehr gut mit einem Twitchbait überlisten. Sobald das Spinnfischen in den oberen Wasserregionen sowie in Flachwasserbereichen sinnvoll ist, können Twitchbaits erfolgversprechend eingesetzt werden.

Nach oben