Zwillingshaken

Zwillingshaken - Gute Zwillinge & Angelhaken zum Meeresangeln, Hechtangeln, Zanderangeln, Wallerangeln & zum Angeln mit Köderfisch!

Zwillingshaken - Diese Angelhaken gibt es in verschiedenen Größen sowie aus unterschiedlichen Materialien und sie kommen beim aktiven sowie passiven Raubfischangeln zum Einsatz. In unserem Angelshop haben wir sehr gute Zwillingshaken, die sich zum Deadbait Angeln mit Naturködern sowie zum Spinnfischen mit Kunstködern eignen. Ob große dickdrahtige Zwillinge zum Wallerangeln, mittelgroße Zwillinge zum Hechtangeln oder kleine dünndrahtige Zwillinge zum Zanderangeln, bei uns im Angelshop könnt ihr sehr gute Zwillinge für eure Angelmethode und euren Zielfisch auswählen und auf eure Bedürfnisse beim Raubfischangeln abstimmen.

Zwillingshaken - Was sind Zwillinge?

ZwillingshakenZwillingshaken - Es handelt sich um einen Angelhaken, der am Hakenschenkel zwei Hakenbögen mit jeweils einer Hakenspitze sowie einem Widerhaken aufweist und er kommt beim Raubfischangeln auf Hecht, Wels, Zander und Barsch zum Einsatz. Dieser Angelhaken wird umgangssprachlich auch Zwilling genannt und er besitzt am Hakenschenkel ein Hakenöhr, mit dem er an Vorfachschnüre gebunden wird, um Raubfischsysteme für tote Köderfische herzustellen, wobei er oftmals in Verbindung mit einem Einzelhaken montiert wird. Zusätzlich lässt sich der Zwillingshaken auch in Kombination mit Kunstködern, wie beispielsweise Blinker, Spinner und Wobbler, beim Spinnfischen einsetzen. Weiterhin gibt es Zwillinge in verschiedenen Variationen, wobei generell neben der Hakengröße die Länge des Hakenschenkels sowie der Abstand der Hakenspitzen zum Hakenschenkel variiert. Weitere Unterschiede zwischen den Zwillingshaken liegen in der Beschaffenheit der Hakenspitze, denn es gibt gerade Hakenspitzen und leicht oder stark nach innen gebogenen Hakenspitzen. Zudem werden Zwillinge aus unterschiedlichen Materialien hergestellt, so dass es schwere und leichte sowie dünne und dicke Modelle gibt, dessen Einsatz beim Angeln von der jeweiligen Angelmethode, dem Zielfisch und dem Köder abhängig ist.

Zwillingshaken - Welche Zwillinge sind zum Wallerangeln geeignet?

Beim Wallerangeln sind Zwillingshaken empfehlenswert, die auf das Wallerangeln ausgelegt sind, weil im Drill mit einem kapitalen Wels große Kräfte freigesetzt werden und die Wallerhaken einer starken Beanspruchung unterliegen. Daher sind Wallerzwillinge dickdrahtig, sehr scharf und stabil, damit sie dem Welsdrill standhalten. Zwillinge werden beim Welsangeln in der Regel mit Köderfischen eingesetzt, wobei dies oftmals mit einem ca. zehn Zentimeter langem Stück Draht geschieht, der beim Binden der Wallermontage an den Schenkel vom Zwillinghaken mit eingebunden wird. Während bei der Verwendung eines Drillings eine Hakenspitze in den Köderfisch gesteckt wird, übernimmt dies beim Zwilling der eingebundene Draht. Dadurch ist der Zwilling beweglicher und beide Hakenspitzen sind frei, wodurch er beim Biss sehr gut im Welsmaul greifen kann. Weiterhin gibt es Wallerzwillinge, die auf der Rückseite des Hakenschenkels zwei längere Spitzen aufweisen und die entgegengesetzt der Hakenspitzen stehen. Diese Zusatzspitzen werden unter die Haut des Köderfisches geschoben, so dass die eigentlichen Zwillingshaken aggressiv vom Köderfisch abstehen, wodurch die Angelhaken wiederum beweglich sind und ein sehr guter Hakeffekt im Welsmaul einsetzt.

Zwillingshaken - Welche Merkmale weist ein Zwilling zum Raubfischangeln auf?

Beim Ansitzangeln auf Hecht und Zander können Zwillingshaken eingesetzt werden, die ähnlich wie bei einem Wallerzwilling am Köderfisch befestigt werden. Der Unterschied liegt in der Beschaffenheit des Zwillings, denn hier fällt er kleiner und dünndrahtiger aus, damit er im harten Hecht- oder Zandermaul beim Biss greifen kann. Zusätzlich gibt es fertig gebundene Vorfachhaken zu kaufen, die einen Zwillingshaken mit einem großen sowie einem kleinen Hakenschenkel aufweisen und die oftmals beim Zanderangeln zum Einsatz kommen. Während an dem kleinen Hakenschenkel der Naturköder fixiert wird, bleibt der große Hakenschenkel frei, so dass bei einem Biss ein sehr guter Hakeffekt gegeben ist. Weiterhin können Drillingshaken an Kunstködern auch durch Zwillinge ausgetauscht oder als Stingerhaken bzw. Angsthaken an Softbaits verwendet werden. Diese Angsthaken dienen als zusätzliche Anbissstelle, wenn der Köder recht groß ist und beim Raubfischangeln zu viele Fehlbisse entstehen. Dieser Angelhaken wird im Schwanzbereich des Köders fixiert und mit einer kurzen Vorfachschnur am Bleikopf befestigt.

Nach oben