Angelköder

Angelköder - Gute Boilies, Pellets, Grundfutter, Stippfutter & Forellenteig zum Karpfenangeln, Friedfischangeln & Forellenangeln!

Angelköder - Bei uns im Angelshop führen wir verschiedene Angelköder zum Angeln mit unterschiedlichen Angelmethoden und auf verschiedene Zielfische. Unter anderem haben wir sehr gute Boilies in verschiedenen Farben, Größen und Geschmacksrichtungen, die sehr gut zum Angeln auf Karpfen oder andere Friedfische geeignet sind. Ob mittlere bis große Boilies zum Karpfenangeln oder kleine Boilies zum Angeln auf Brassen, Schleien und Döbel, bei uns findet ihr eine Auswahl sehr guter Boilies. Weiterhin haben wir Stippfutter und Feederfutter zum Anfüttern beim Matchangeln, Angeln mit der Kopfrute oder zum Befüllen des Futterkorbes beim Feedern. Zusätzlich haben wir unterschiedliche Sorten Forellenteig zum Forellenangeln, die sich in Farbe und Geschmacksrichtung unterscheiden, so dass ihr für euer Forellengewässer den passenden Angelköder auswählen könnt.

Angelköder - Wofür werden Boilies verwendet?

AngelköderAngelköder - Das Wort Boilies stammt aus dem englischen und ist von "to boil" abgeleitet, was so viel wie kochen bedeutet. Boilies sind Teigkugeln, die nachdem sie zu einer Kugel gerollt wurden in den Kochtopf wandern und gekocht werden, wodurch sie ihre harte Konsistenz erhalten. Diese Angelköder wurden für das Karpfenangeln entwickelt, um Beifänge von Weißfischen möglichst gering zu halten, denn für kleine Rotaugen und Rotfedern ist diese harte Mahlzeit nicht zu verwerten. Allerdings gibt es Boilies in verschiedenen Größen, Farben und Geschmacksrichtungen, so dass es Variationen für das Karpfenangeln und für das Friedfischangeln gibt. Während Boilies zwischen 18mm und 30mm in der Regel zum Karpfenfischen verwendet werden, finden kleine Boilies zwischen 8mm und 16mm oftmals ihr Einsatzgebiet beim Friedfischangeln auf Döbel, Brassen und Schleien. Boilies werden nicht auf den Angelhaken gesteckt, wie viele andere Angelköder, sondern sie werden an einer Haarmontage angeboten. Diese Montage ähnelt einem normalen Hakenvorfach mit dem Unterschied, dass ein Stück Schnur samt Schlaufe am Hakenschenkel zu finden ist, die etwas länger als der Hakenschenkel ausfällt. Ein Boilie wird mittels einer Ködernadel bzw. Boilienadel auf das Haar gezogen und mit einem Boiliestopper fixiert, damit er am Haar hält. Der Boilie befindet sich jetzt dicht unter dem Haken, während dieser frei daneben auf dem Gewässergrund liegt, wodurch ein guter Hakeffekt entsteht, wenn der Karpfen den Köder einsaugt.     

Angelköder - Was ist Stippfutter?

Stippfutter wird zum Anfüttern beim Friedfischangeln verwendet, um die Zielfische zum Angelköder zu locken. Dieses Futtermaterial besteht oftmals aus unterschiedlichen Mehlen, wie beispielsweise Paniermehl oder Maismehl, und ist auf unterschiedliche Fischarten abgestimmt. Der Angler hat die Möglichkeit verschiedene Einzelmehle zu kaufen und sich daraus eine eigene Futtermischung herzustellen, während es Zielfischfutter gibt, das beispielsweise für Brassen, Rotaugen, Karpfen oder Schleien geeignet ist. Aber nicht nur für Zielfische gibt es solche Mischungen, sondern auch für Stillgewässer, Fließgewässer oder zum Wettkampfangeln. Für welche Futtermischung sich beim Friedfischangeln auch entschieden wird, wichtig ist, dass das Futtermaterial angefeuchtet wird, damit es eine feste Konsistenz erhält und sich erst im Wasser auflöst. Es sollte nach und nach Wasser hinzugegeben und ständig umgerührt werden, bis die gewünschte Feuchtigkeit erreicht ist. Beim Angeln im Fließwasser sollte das Anfuttermaterial ruhig etwas nasser und somit klebriger ausfallen, damit es in der Strömung auch absinkt und nicht nach dem Auftreffen davon getragen wird. Beim Angeln in Stillgewässern kann die Futtermischung trockener ausfallen, damit sich eine große Futterwolke bildet, die langsam zum Gewässergrund sinkt. Das Stippfutter kann beispielsweise sehr gut beim Posenangeln, beim Matchangeln und beim Feederfischen auf Friedfische eingesetzt werden.

Angelköder - Was ist Forellenteig?

Forellenteig ist ein Angelköder, den es in unterschiedlichen Farben, Farbmischungen und Geschmacksrichtungen gibt und beim Forellenangeln am Forellenteich oder Forellensee eingesetzt wird. Diesen Angelköder gibt es in kleinen Gläsern zu kaufen und beim Angeln wird aus dem Teig eine Kugel gerollt, der beim Standangeln mit Posenmontagen oder Grundmontagen verwendet werden kann. Auch zum Schleppangeln ist Forellenteig ein sehr erfolgsversprechender Angelköder, nur das hier ein Spinnerblatt aus dem Teig geformt wird, damit er sich beim Einholen anfängt zu drehen, wodurch Schallwellen entstehen und die Forellen zum Köder gelockt werden.

Nach oben