Angelschnur

Angelschnur - Gute monofile Angelschnur & geflochtene Angelschnur zum Karpfenangeln, Spinnfischen, Meeresangeln, Forellenangeln & Wallerangeln!

Angelschnur - In unserem Angelshop haben wir sehr gute Angelschnüre zum Karpfenangeln, Friedfischangeln, Spinnfischen, Raubfischangeln, Forellenangeln und Meeresangeln. Je nach Angelmethode ist eine geflochtene oder monofile Angelschnur empfehlenswert, so dass wir beide Schnurmaterialien in unterschiedlichen Durchmessern und Farben in unserem Shop führen. Ob eine dünne geflochtene Schnur zum Feederfischen und Spinnfischen, eine dicke Geflechtschnur zum Meeresangeln und Wallerangeln oder eine Monoschnur zum Stippen auf Friedfische, Karpfenfischen oder zum Angeln auf Forellen, bei uns im Angelshop könnt ihr Angelschnüre für euren Zielfisch und eure Angelmethode auswählen und auf eure Bedürfnisse abstimmen. 

Angelschnur - Welche Angelschnüre werden beim Angeln verwendet?

AngelschnurAngelschnur - Sie wird beim Angeln auf eine Angelrolle gespult und dient dazu, dass der Angler durch das Auswerfen des Köders weiter vom Ufer entfernt fischen kann. Es gibt monofile Angelschnüre, die meistens aus einem Nylon Faden bestehen und geflochtene Angelschnüre, die beispielsweise aus Dyneema sein können und aus mehreren einzelnen Fäden bestehen, die miteinander verflochten sind. Eine Monoschnur hat die Vorteile, dass sie sich dehnen kann, kein Wasser aufnimmt, hohe Abriebwerte aufweist und unter Wasser für die Fische kaum sichtbar ist, während eine geflochtene Angelschnur dehnungsarm ist. Weiterhin besitzt eine geflochtene Schnur im Vergleich zu einer monofilen Schnur mit demselben Durchmesser höhere Tragkraftwerte, so dass mit einer Geflechtschnur verhältnismäßig dünn gefischt werden kann. Beide Angelschnüre haben ihre Vorteile und für welche man sich letztendlich entscheiden sollte, ist von der Angelmethode sowie den Vorlieben des einzelnen Anglers abhängig.

Angelschnur - Welche Schnur ist zum Spinnfischen empfehlenswert?

Beim Spinnfischen mit Kunstködern, wie beispielsweise Blinker, Spinner, Wobbler und Gummiköder, auf Hecht, Zander, Barsch, Forellen und andere Raubfische kommt häufig eine geflochtene Angelschnur zum Einsatz, weil sie bei dieser Angelmethode mehrere Vorteile mit sich bringt. Der Schnurdurchmesser kann relativ dünn ausfallen und der Angler hat trotzdem eine stabile Schnur aufgrund der hohen Tragkraftwerte, so dass er beispielsweise einen kapitalen Hecht mit vergleichsweise dünner Angelschnur ausdrillen kann. Weiterhin sind die Wurfeigenschaften besser, da mit einer dünnen Geflechtschnur auch leichte und kleine Kunstköder weit geworfen werden können. Beim Jiggen, Zocken oder Faulenzen auf Zander mit Softbaits ist es wichtig, dass der Spinnfischer jederzeit Kontakt zum Kunstköder hält, wodurch er eine gute Köderführung, Köderkontrolle und Bisserkennung erzielt. Da eine geflochtene Schnur wie bereits erwähnt, kaum Dehnung aufweist, hat der Angler mit einer Geflechtschnur einen direkten Draht zum Köder, so dass er jederzeit weiß, was sich dort abspielt und auch einen zaghaften Zanderbiss sofort mit einem Anhieb kontern kann. 

Angelschnur - Welche Schnur kommt beim Forellenangeln und Friedfischangeln zum Einsatz?

Beim Forellenangeln an Forellenteichen und Forellenseen wird oftmals auf eine dünne monofile Angelschnur zurückgegriffen. Zum einen ist es mit ihr möglich, die leichten Forellenmontagen weit zu werfen und zum anderen ist die Dehnbarkeit der Monoschnur im Forellendrill von Vorteil. Eine quirlige Forelle springt oftmals im Drill und setzt zu schnellen Fluchten an, so dass die Monoschnur die Fluchten aufgrund ihrer Dehnung abfangen kann. Ähnlich verhält es sich auch beim Friedfischangeln, denn die meisten Friedfische haben oftmals ein weiches Maul, wo der Haken bei einer starken Flucht in Kombination mit einer dehnungsarmen Schnur herausgerissen werden kann. Daher werden hier häufig monofile Angelschnüre eingesetzt, da die Dehnung die Fluchten wiederum abfängt. Für das Karpfenangeln gilt das gleiche, wobei hier je nach Angelmethode auch geflochtene Angelschnüre zum Einsatz kommen können. Dies ist beispielsweise beim Distanzangeln der Fall, da mit einer Geflechtschnur ganz einfach größere Wurfweiten erzielt werden können. Beim Feederfischen mit schweren Futterkörben verhält es sich ähnlich, denn aufgrund der schweren Korbgewichte samt Futtermitteln ist eine stabile Schnur gefragt, die den Belastungen des ständigen Werfens standhält. Im Drill gilt es allerdings vorsichtig zu sein, denn lediglich das monofile Friedfischvorfach fängt die Fluchten ab.  

Nach oben