Feederrute

Feederrute - Gute Feederruten zum Feedern mit Futterkörben, Aalangeln, Forellenangeln, Raubfischangeln und Meeresangeln!

Feederrute - In unserem Angelshop findet ihr eine Auswahl verschiedenster Feederruten von unterschiedlichen Herstellern, die sehr gut zum Weißfischangeln mit dem Futterkorb geeignet sind. Weiterhin lassen sich unsere Feederruten auch sehr gut zum Angeln auf Aal, Karpfen oder Raubfisch einsetzen und selbst zum Meeresangeln auf Plattfisch, Hering und Hornhecht sind sie geeignet. Eine Feederrute ist ein echtes Allroundtalent und in unserem Onlineshop könnt ihr eine passende Feederrute für eure Angelzwecke auswählen.

Feederrute - Was ist das Besondere an dieser Angelrute?

Feederrute - Sie ist eine ganz spezielle Angelrute, die einen dünnen Blank sowie eine sehr sensible Rutenspitze aufweist und dennoch ein hohes Wurfgewicht mitbringt. Normale Feederruten haben ungefähr ein Wurfgewicht von 100g bis 150g, wobei Heavy-Feederruten ein Wurfgewicht von 180g bis mehr als 200g aufweisen können. Das Besondere an diesen Angelruten ist ihre kraftvolle Spitze, die so zart und gefühlvoll ist, dass man jeden noch so kleinen Zupfer eines Fisches erkennen kann. Die meisten Feederruten besitzen mehrere Wechselspitzen, die eine unterschiedliche Härte aufweisen, so dass sie dem Zielfisch, den Strömungs- und den Windverhältnissen angepasst werden kann. Umso unruhiger das Wasser ist, desto stärker sollte die Spitze gewählt werden, damit zuverlässig ein Biss angezeigt wird. Weiterhin besitzen die einzelnen Spitzen wiederum teilweise eine kräftige Farbgebung, damit zum einen die Härte unterschieden werden kann und zum anderen die Bisserkennung erleichtert wird. Feederruten fallen im Schnitt mit 3,90m bis 4,50m recht lang aus und sind daher oftmals dreiteilig, damit sie sich besser transportieren lassen.

Feederrute - Bei welchen Angelmethoden lässt sie sich einsetzen?

FeederruteDie Feederrute hat einst die Winkelpicker abgelöst und wurde ursprünglich zum Angeln mit einem Futterkorb auf Weißfische, wie beispielsweise Barben, Brassen und Rotaugen, entwickelt. Aufgrund der gut durchdachten und stabilen Konstruktion haben die Angler schnell bemerkt, dass dieser Rutentyp auch anderweitig eingesetzt werden kann, so dass die Feederrute sich zu einer Allround-Angelrute entwickelt hat. Sie wird beispielsweise sehr gerne beim Aalangeln, Forellenangeln oder beim passiven Raubfischangeln mit Naturködern auf Grund oder mit Pose eingesetzt, wobei einige Angler sie auch zum Karpfenangeln verwenden. Weiterhin reichen die Einsatzgebiete bis zum Meeresangeln, denn wenn es beim Brandungsangeln relativ windstill ist, sind Feederruten eine sehr gute Alternative zu Brandungsruten. Aufgrund des hohen Wurfgewichtes lässt sich das Brandungssystem weit werfen und die Rutenspitze zeigt selbst vorsichtige Bisse eines Plattfisches an. Daher werden Feederruten auch sehr gerne beim Plattfischangeln mit Buttlöffeln, beim Hornhechtangeln und zum Heringsangeln verwendet.

Feederrute - Lassen sich mit Feederruten auch kapitale Fische ausdrillen?

Eine Feederrute ist eine sehr filigrane Angelrute, bei der man vermuten könnte, dass sie kapitalen Fischen nicht standhält. Dem ist allerdings nicht so und es verhält sich eher genau im Gegenteil, denn Feederruten sind sehr robust gebaut, damit sie den Dauereinsatz beim Werfen mit schweren Bleigewichten und Futterkörben standhalten. Daher wird sie selbst mit Großkarpfen, Hechten und anderen großen Fischen fertig und selbst einem Wels kann sie etwas entgegen setzen.

Feederrute - Was bedeuten die Angaben auf den Feederspitzen?

Die einzelnen Spitzen einer Feederrute weisen oftmals verschiedene Angaben auf, so dass beispielsweise auf der einen Spitze 2oz, auf der nächsten 3oz und auf der anderen 4oz steht. Dies ist die Abkürzung für die Einheit Unzen und sagt nichts über das Wurfgewicht der Spitzen aus, was viele Angler denken. Ein Unzen beträgt etwas mehr als 28g und wer das auf seine Spitze umrechnet und den Wert wiederum mit der Tragkraftangabe der Feederrute vergleicht, wird merken, dass sie nicht übereinstimmen. Bei der Unzen Angabe verhält es sich wie mit der lbs Angabe bei Karpfenruten und beschreibt die Testkurve der jeweiligen Spitze, indem sie angibt, wieviel Gewicht nötig ist, damit sich die Spitze im 90 Grad Winkel biegt. Umso größer die oz Angabe auf einer Feederspitze ist, desto härter ist sie im Vergleich zu den anderen Spitzen.

Nach oben