Hechtpose

Hechtpose - Gute Segelposen, Hechtschwimmer, Laufposen und andere Hechtposen zum Hechtangeln mit Naturködern!

Hechtpose - Beim passiven Hechtangeln bzw. beim Fischen mit toten Köderfisch, wird oftmals auf eine Posenmontage zurückgegriffen. In unserem Angelshop haben wir sehr gute Raubfischposen, die zum Hechtangeln geeignet sind. Ob eine Hechtpose zum Ansitzangeln oder eine Segelpose zum Driftfischen vom Ufer auf Hecht, in unserem Onlineshop könnt ihr geeignete Hechtposen für eure Einsatzzwecke auswählen. Zusätzlich haben wir natürlich auch verschiedenes Hechtzubehör, das für eine Posenmontage benötigt wird, wie beispielsweise Perlen, Wirbel, Drillinge, Einzelhaken und Stahlvorfächer.

Hechtpose - Welche Posen sind empfehlenswert?

HechtposeHechtpose - Sie ist auf dem ersten Blick recht einfach aufgebaut, denn sie besteht lediglich aus einem länglichen sowie korpulenten Posenkörper, der keine Antenne aufweist. Je nach Modell kann eine Hechtpose transparent sein, damit kein Scheucheffekt auf vorsichtige Raubfische ausgeübt wird. Weitere Posentypen sind meistens grün oder schwarz, was sich beim Angeln in Seerosen, Schilf oder anderen Wasserpflanzen anbietet, wobei die Posenspitze in der Regel rot ist, damit sie auch auf große Distanzen noch gesehen wird. Der Hecht ist ein Räuber, der oftmals auf Sicht jagt und dementsprechend gute Augen besitzt, so dass eine zu kräftige Posenfarbe dazu führen könnte, dass er den Köder ignoriert. Die Tragkraft einer Hechtpose liegt im Schnitt zwischen 20g und 40g, weil sie den toten Köderfisch tragen muss und oftmals große Köder beim Hechtangeln zum Einsatz kommen. Eine solche Hechtpose weist meistens einen innenliegenden Schnurkanal auf und wird als Laufpose montiert. Dadurch können große Tiefenbereiche befischt werden, während bei einer Feststellpose nur Tiefen von maximal der Rutenlänge sinnvoll sind, da sich der Köder andernfalls nicht mehr gut werfen lässt.

Hechtpose - Was ist eine Segelpose?

Eine Segelpose ähnelt im Großen und Ganzen einer normalen Hechtpose mit dem Unterschied, dass sie eine segelartige Posenspitze mit bis zu vier Flügeln aufweist. Diese Flügel haben den gleichen Effekt, wie das Segel eines Segelbootes, denn es wird durch Wind vorangetrieben. Beim Hechtangeln mit einem toten Köderfisch sollte man sich die Seite aussuchen, wo der Wind von hinten kommt, weil dadurch der Köder samt Segelpose auf das Gewässer hinaus gedrückt wird. Der Köderfisch sollte bei dieser Angelei mit einem Drilling im Rücken montiert werden, damit es unter Wasser den Anschein macht, als würde die potentielle Beute langsam davon schwimmen. Bei der Tiefeneinstellung des Köderfisches empfiehlt es sich, ihn ungefähr einen halben Meter über dem Gewässergrund anzubieten, wobei diese variiert werden sollte, wenn keine Hechtbisse erfolgen. Auf diese Art und Weise lässt sich ein großer Gewässerbereich nach raubenden oder ruhenden Hechten absuchen.

Hechtpose - Welche Posenmontagen sind beim Hechtfischen erfolgsversprechend?

Beim Hechtangeln kommen oftmals Laufposen-Montagen zum Einsatz, weil sich dadurch sämtliche Tiefen des Gewässers befischen lassen. Hierzu wird als erstes ein Schnurstopper auf der Hauptschnur angebracht, der später für die Tiefeneinstellung dient. Als nächstes folgt eine kleine Perle, die dafür sorgt, dass die Hechtpose nicht über den Stopper rutschen kann. Anschließend wird die Hechtpose auf die Schnur gefädelt, gefolgt von einem auf die Pose angepassten Laufblei. Soll eine Pose eingesetzt werden, die kein Schnurkanal, sondern eine Öse besitzt, muss lediglich ein freilaufender Wirbel auf die Schnur gefädelt werden, in dem die Pose eingehängt wird. Jetzt folgt eine kleine Gummiperle, die als Puffer bzw. Knotenschutz benötigt wird, damit das Laufblei nicht auf den Wirbelknoten schlagen und ihn beschädigen kann. Als nächstes wird der Raubfischwirbel an das Ende der Hauptschnur geknotet, in dem schließlich das Hechtvorfach eingehängt wird. Hier sollte ein Vorfachmaterial gewählt werden, das sicher gegen die scharfen Hechtzähne ist und der Räuber nicht durchbeißen kann. Hier sind Stahlvorfächer und Titanvorfächer empfehlenswert, die mit einem Drilling und/oder einem Einzelhaken bzw. einem zweiten Drilling gebunden sind. Die Hechtmontage mit einer Segelpose kann identisch aufgebaut werden, nur dass die Segelpose anstatt die normale Hechtpose auf die Schnur gefädelt wird.

Nach oben