Karpfenköder

Karpfenköder - Gute Boilies, Pellets, Lockmittel, Aromen & Dips zum Karpfenangeln sowie Futtermehle & Friedfischfutter zum Anfüttern beim Karpfenfischen!

Karpfenköder - Die wohl gebräuchlichsten Karpfenköder sind Pellets und Boilies, die an einer Haarmontage in Kombination mit einer Selbsthakmontage oder einer Durchlaufmontage präsentiert werden. In unserem Angelshop haben wir sehr gute sinkende Boilies sowie Pop Up Boilies in verschiedenen Größen und in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, wie beispielswiese Erdbeerboilies, Fischboilies, Muschelboilies sowie verschiedene weitere Geschmacksrichtungen. Weiterhin haben wir sehr gute Fischpellets in unterschiedlichen Größen, die die teilweise vorgebohrt sein können. Neben den Karpfenködern haben wir auch sehr gute Dips, Aromen, Flavours und Lockstoffe zum Karpfenangeln, mit denen sich die Karpfenköder verfeinern lassen. Bei uns im Angelshop könnt ihr sehr gute Karpfenköder auswählen und sie auf euer Karpfengewässer sowie auf eure Vorlieben beim Karpfenfischen abstimmen. 

Karpfenköder - Was sind Boilies für Köder?

KarpfenköderKarpfenköder - Boilies sind sehr beliebte Karpfenköder, bei denen es sich um gekochte Teigkugeln handelt, die mit Aromen, Lockstoffen, Partikeln und anderen Zutaten verfeinert werden. Boilies gibt es in verschiedenen Größen, wobei die Kugeln mit einem Durchmesser zwischen 18mm und 24mm am gebräuchlichsten beim Karpfenangeln sind. Weiterhin gibt es diese Karpfenköder mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, bei denen grob zwischen fischigen Boilies, wie beispielsweise Fisch, Muschel, Leber, Blut oder Hühnchen, und süßen Aromen, wie unter anderem Erdbeere, Kirsche, Mais, Ananas und Banane, unterschieden wird. Allerdings gibt es noch viele weitere Boiliesorten, bei denen teilweise mehrere Geschmacksrichtungen miteinander vermischt werden, so dass der Karpfenangler fast den Überblick über die Boilievielfalt verlieren kann. Welche Sorte wann zum Einsatz kommt, ist von dem Gewässer, der Jahreszeit, den Angelbedingungen, dem Fressverhalten der Karpfen sowie den Vorlieben des Anglers abhängig, wobei oftmals fischige Boilies im Herbst sowie Winter und süße Boilies im Sommer erfolgversprechend sind. Die Boilies gibt es meistens in 1kg Tüten zu kaufen, wobei es auch beispielsweise 3kg, 5kg und 20kg Säcke gibt. Boilies werden an Haarmontagen präsentiert, indem der Boilie auf das Haar der Karpfenmontage gezogen und mit einem Boiliestopper fixiert wird, während der Karpfenhaken frei darüber hängt.  

Karpfenköder - Was sind Pellets für Köder?

Ein weiterer sehr guter Karpfenköder sind Pellets, die einem Boilie ähneln, mit dem Unterschied, dass sie zwar rund, dafür aber an zwei gegenüberliegenden Seiten abgeflacht sind. Pellets sind oftmals Fischpellets, da sie aus Fischmehlen und Fischflavours in Kombination mit Fischextrakten und Ölen bestehen und zusammengepresst sind. Weiterhin gibt es vorgelochte Pellets, die bereits ein mittiges Loch aufweisen, so dass sie leicht auf das Haarvorfach gezogen werden können. Zusätzlich weisen diese Karpfenköder große Unterschiede in ihrer Beschaffenheit bzw. in ihrem Verhalten unter Wasser auf, da es schnelllösliche Pellets gibt, die in der Regel zum Anfüttern verwendet werden, während langsam auflösende Karpfenpellets meistens als Köder dienen. Gefischt werden dieser Köder wie auch die Boilies an Selbsthakmontagen, Festbleimontagen und Durchlaufmontagen in Kombination mit einem Haarrig.

Karpfenköder - Sind Lockstoffe & Dips erfolgsversprechend beim Karpfenangeln?

Die eben genannten Karpfenköder bringen bereits integrierte Aromen und Lockstoffe mit, die sich langsam im Wasser auflösen, wobei ihnen ein zusätzlicher Lockreiz mit Dips verliehen werden kann. Diese Karpfendips gibt es wie bei den Boilies in verschiedenen Geschmacksrichtungen, so dass beispielsweise der Eigengeruch der Boilies verstärkt oder mit einem anderen Duftstoff verfeinert werden kann. Die Dips gibt es in runden Dosen, so dass der aufgezogene Boilie ganz einfach eingetunkt werden kann, während es die Duftstoffe auch in Sprühflaschen gibt. In manchen Situationen kann die Farbe des Köders mitentscheidend, wofür es verschiedenfarbige Pudersorten gibt, in denen sich der angefeuchtete Boilie einrollen lässt, damit er die Farbe annimmt. Ob ein zusätzlicher Dip und ein Puder verwendet werden sollte ist wiederum von dem jeweiligen Gewässer, den Angelbedingungen, dem Beißverhalten der Fische sowie den Vorlieben des Karpfenanglers abhängig. Es gibt sicherlich einige Situationen, in denen ein Dip den Unterschied ausmachen und über Erfolg bzw. Misserfolg entscheiden kann.  

Nach oben