Schleppangeln

Schleppangeln - Gute Trollingruten, Trollingrollen, Schleppbleie, Tauchscheiben, Schleppköder & weiteres Trollingzubehör zum Schleppfischen!

Schleppangeln - Beim Trolling auf Lachs, Meerforelle und Dorsch wird das Angelgerät einer großen Belastung ausgesetzt und dem Material alles abverlangt. In unserem Angelshop findet ihr Trollingruten, Trollingrollen sowie Trollingschnur, die auf das Schleppangeln ausgelegt sind und der Beanspruchung standhalten. Weiterhin haben wir verschiedenes Trollingzubehör, wie beispielsweise Schleppbleie, Tauchscheiben, Schleppblinker und Schleppwobbler, die sich sehr gut zum Lachsangeln, Meerforellenangeln und Dorschangeln vom Trollingboot eignen. In unserem Angelshop könnt ihr sehr gutes Angeltackle zum Schleppfischen auswählen und auf euren Zielfisch sowie auf eure eigenen Bedürfnisse beim Schleppangeln abstimmen.

Schleppangeln - Was ist Trolling?

Schleppangeln - Trolling bezeichnet das Schleppfischen vom fahrenden Angelboot, indem mehrere Kunstköder ausgeworfen und anschließend durch die Fahrt hinter dem Boot hergezogen werden. Dabei sind die Hauptzielfische in unseren Regionen Meerforellen, Lachse und Dorsche, die beispielsweise an der Ostsee befischt werden, während in anderen Ländern das Trolling auf Marlin, Hai, und Thunfisch betrieben wird, was auch als Big Game Angeln bekannt ist. Bleiben wir in unseren Gefilden, wo als Kunstköder verschiedene Blinker und Wobbler zum Einsatz kommen, die auf unterschiedlichen Wassertiefen angeboten werden können. Damit der Köder die gewünschte Tiefe erreicht, wird ein Schleppblei oder ein Downrigger eingesetzt, was grob gesagt Bleigewichte sind, die mehrere Kilogramm Gewicht auf die Waage bringen können. Steigt ein kapitaler Salmonide während der Fahrt ein, fährt oftmals ein Volleinschlag durch die Schlepprute, wodurch sie in Kombination mit der Schlepprolle und der Angelschnur einer großen Belastung ausgesetzt wird. Daher gilt es stabiles und robustes Trollingtackle zu verwenden, das auf das Trolling ausgelegt ist und dieser harten Angelei standhält.

Schleppangeln - Welches Trollingtackle ist empfehlenswert?

Zum Schleppangeln sollte nur geeignetes Trollingtackle verwendet werden, das für diese Angelmethode entwickelt wurde, da bei dieser Angelart eine große Belastung auf dem Angelgerät liegt. Die Schlepprute bzw. Trollingrute wird einer großen Krafteinwirkung unterzogen, die nicht nur durch den Biss oder im Drill mit einem kapitalen Fisch hervorgerufen wird, sondern auch bei einem Hänger in Kraft tritt. Der Haken des Schleppköders bleibt plötzlich an einem Hindernis unter Wasser hängen und wie aus dem Nichts geht die Angelrute in die Knie, da sie das Boot schließlich nicht auf der Stelle stoppen lässt. Daher sollte der Rutenblank eine harte Rutenspitze aufweisen und zudem sehr robust sowie kraftvoll konstruiert sein. Weiterhin besitzt eine Schlepprute eine recht harte Aktion, die allerdings bei einem Hänger oder Biss nachgeben sollte, damit die Rute nicht brechen kann. Zudem ist die Gefahr bei einer zu harten Angelrute, dass der Fisch nach dem Biss ausschlitzt oder sogar die Angelschnur reißt. An die Trollingrute sollte eine robuste Multirolle montiert werden, da mit ihr ein einfaches Handling bei dieser Angelmethode gewährleistet wird und Multirollen im Vergleich mit einer Stationärrolle stabiler gefertigt sind.

Schleppangeln - Welche Schleppköder sind empfehlenswert?

SchleppangelnBeim Schleppangeln in der Ostsee auf Lachs, Meerforelle und Dorsch kommen meistens Blinker oder Wobbler zum Einsatz. Diese Schleppblinker besitzen eine ovale Form und weisen am hinteren Ende ein Sprengring samt Drilling auf, während sich vorne ein weiterer Sprengring befindet, der zur Montage an der Hauptschnur dient. Lachsblinker sind in der Regel etwas breiter und länger als Meerforellenblinker beim Schleppangeln, wobei eine große Meerforelle auch einen Lachsblinker attackiert und ein Lachs einen kleinen Meerforellenblinker nicht widerstehen kann. Dementsprechend ist man beim Schleppangeln mit Blinkern, die für das Trolling ausgelegt sind, immer gut gerüstet. Zusätzlich sollten verschiedene Köderfarben an Bord sein, da die Salmoniden manchmal auf blaue Köder stehen, was oftmals der Fall ist, wenn die Heringe da sind, während sie zu anderen Zeiten wiederum grüne oder rote Kunstköder bevorzugen. Welche Köderfarbe funktioniert ist beim Schleppangeln unterschiedlich und auch von den Wetterverhältnissen in Kombination mit der Sonneneinstrahlung abhängig.

Nach oben