Spinnrute

Spinnrute - Gute Spinnruten für Zander, Hecht, Barsch, Forellen & Wels sowie Jerkbaitruten & andere Raubfischruten zum Spinnfischen!

Spinnrute - Es gibt verschiedene Methoden zum Angeln mit Kunstködern auf unterschiedliche Fischarten und daher auch diverse Spinnruten für den Einsatz von Blinkern, Spinnern, Wobblern und Gummiködern. In unserem Angelshop haben wir sehr gute Spinnruten, die auf unterschiedliche Kunstköder und Fischarten abgestimmt sind, so dass ihr beispielsweise eine leichte Spinnrute für das Barschangeln oder Forellenangeln bis hin zu einer schweren Spinnruten zum Wallerangeln in unserem Sortiment findet. Bei uns könnt ihr eine sehr gute Spinnrute für eure Einsatzzwecke am Wasser, Zielfische und persönlichen Bedürfnisse auswählen, so dass ihr für eure künftigen Spinntouren gut gerüstet seid.

Spinnrute - Was ist das für eine Angelrute?

SpinnruteSpinnrute - Sie dient für das aktive Angeln mit Kunstködern, wie beispielsweise Blinker, Spinner, Wobbler und Gummiköder, auf Hecht, Zander, Wels, Barsch, Forelle und andere Raubfische. Je nach Zielfisch weisen Spinnruten andere Merkmale auf, so dass sie sich unter anderem in ihrer Länge, dem Wurfgewicht sowie ihrer Aktion unterscheiden können. Daher gilt es die Spinnruten auf die verwendeten Kunstköder, Angelmethoden sowie dem Zielfisch abzustimmen, wodurch eine gute Köderführung sowie Köderkontrolle und eine gute Bisserkennung gewährleistet wird. Zum Spinnfischen auf Forellen und Barsche kommen in der Regel kleine und leichte Kunstköder zum Einsatz, so dass feine Spinnruten mit einem Wurfgewicht von 5g bis 20g völlig ausreichend sind. Beim Zanderangeln hingegen ist eine Spinnrute mit einem mittleren Wurfgewicht und Aktion empfehlenswert, da oftmals Gummifische mit einem entsprechenden Bleikopf geworfen und geführt werden. Beim Hechtangeln hingegen kommen große Wobbler und schwere Blinker zum Einsatz, so dass die Angelrute robust genug sein sollte, um den Dauerbelastungen beim Werfen standzuhalten. Daher haben Hechtruten zum Spinnfischen oftmals ein Wurfgewicht von ungefähr 100g und eine härtere Aktion mit einem kraftvollen Rückgrat. Beim Wallerfischen mit Kunstködern sollte bei der Wahl einer Spinnrute keine Kompromisse eingegangen werden, da diese Angelrute den Kräften unseres größten einheimischen Raubfisches standhalten muss. Aus diesem Grund sowie der häufig schweren Kunstköder, besitzen Waller Spinnruten ein hohes Wurfgewicht und eine sehr robuste Blank-Konstruktion, damit sie den Anforderungen gewachsen sind.

Spinnrute - Was ist eine Jerkbait Rute?

Eine Jerkbait Rute ist eine Spinnrute die für den Einsatz von Jerkbaits beim Hechtangeln entwickelt wurde. Diese Kunstköder kommen beim Oberflächenangeln zum Einsatz, wenn beispielsweise über einem Krautfeld oder versunkenem Baum gefischt wird. Eine Jerkbait Rute ist eine relativ harte Spinnrute, damit der Jerkbait mit kurzen Schlägen über die Wasseroberfläche gezockt werden kann und er dabei unter anderem immer wieder zur Seite ausbricht. Mit einer weichen Angelrute wäre dies nur sehr schwer möglich, da die Rutenspitze bei jedem Ruck nachgeben und somit die Köderführung negativ beeinträchtigen würde. Weiterhin ist eine Spinnrute zum Angeln mit Jerkbaits recht kurz und weist im Schnitt eine Rutenlänge von 1,80m bis 2,10m auf, so dass die Schläge über die Rute Richtung Wasseroberfläche erfolgen können, wodurch der Jerkbait ein verführerisches Köderspiel abgibt. Weiterhin sind Jerkbaits Ruten auf den Einsatz von Multirollen abgestimmt, so dass sie einen geeigneten Rutengriff sowie eine passende Beringung für Multis und Baitcaster Rollen aufweisen.

Spinnrute - Was ist eine Dropshot Rute?

Eine Dropshot Rute ist eine Spinnrute, die beim Dropshot Angeln eingesetzt wird. Sie weist eine gute Spitzenaktion auf, damit der Raubfisch den Köder besser einsaugen kann, besitzt dabei allerdings ein relativ starkes Rückgrat, damit der schnelle Anhieb sofort bis zum Kunstköder durchkommt und der Haken im Fischmaul greifen kann. Beim Dropshot Angeln befindet sich der Kunstköder nicht am Ende der Schnur, denn dort ist ein Dropshot Blei zu finden, während der Gummiköder bis zu einem halben Meter darüber direkt an der Vorfachschnur angebracht ist. Mit einer Dropshot Rute ist bei dieser Angeltechnik eine gute Köderführung und Köderkontrolle sowie eine gute Bisserkennung gegeben, damit der Spinnangler auch auf zaghafte Bisse sofort reagieren kann.

Nach oben